Sankt Martin im Stockhäuschen

0
Foto: Henny Bung-Bruns

Windhagen – Bedingt durch die Pandemie ist in diesem Jahr alles anders. Der Martinszug darf nicht stattfinden. Wie soll man kleinen Kindern solche Umstände erklären? Zumal die Erklärungsversuche oft nicht kindgerecht vermittelt werden. Die Dorfgemeinschaft Stockhausen hat sich überlegt, wie die mittlerweile für die Kinder zur Tradition gewordene Weckmannausgabe zu bewerkstelligen sein könnte.

Foto: Henny Bung-Bruns

Pünktlich ab 17.30 Uhr am Samstag, den 7. November kamen die Stockhausener Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen, um die in Brottüten verpackten Weckmänner in Empfang zu nehmen. Die Ausgabe fand unter Einhaltung der Hygieneregeln vor dem Stockhäuschen statt. Die Eltern mit ihren Sprösslingen waren so diszipliniert, dass der Vorstand keine Abstandshinweise aussprechen mussten. Auch erschienen sie zeitlich so versetzt, dass kein Gedränge aufkam. Somit konnten sich die jungen und junggebliebenen Mitglieder doch noch über die begehrten Weckmänner freuen.

Henny Bung-Bruns

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein