Schülerinnen und Schüler erforschen „Hitzeinseln“

0
„Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ - Foto: Stadt Bad Honnef

Bad Honnef – Mit dem Thema „Hitzeinseln“ beschäftigt sich in Bad Honnef aktuell eine Untergruppe des Netzwerkes „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“. Pädagogen und Pädagoginnen der Privatschule Schloss Hagerhof und des städtischen Siebengebirgsgymnasiums kooperieren dazu erstmals mit der Stadt Bad Honnef, dem Lions Club, seiner Jugendorganisation und weiteren Netzwerkpartnern. Die Leitung des innovativen Bildungsprojektes obliegt der Netzwerkkoordinatorin Maria-Elisabeth Loevenich, die den Schulen im Auftrag des Lions Club Bad Honnef mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wenn Schülerinnen und Schüler beim Schlagwort Hitze bisher an „Hitzefrei“ denken, so wird sich das noch vor den Sommerferien ändern“, kündigt Maria-Elisabeth Loevenich an. Denn die diesjährigen Projekttage der Jahrgangsstufen 7 des Siebengebirgsgymnasiums und einiger Oberstufenkurse der Privatschule Schloss Hagerhof stehen vom 20. Juni bis zum 23. Juni 2022 ganz im Zeichen der Kartierung von Hitzeinseln im Stadtgebiet. Mehr als 140 Jugendliche werden in Begleitung von Mitgliedern des Leo Clubs in Bad Honnef unterwegs sein, um Temperaturmessungen vorzunehmen. Hitzeinseln bilden sich, wenn sich warme Luft in den Innenstädten staut. Durch einen verringerten Luftaustausch und die Wärmeabstrahlung durch Gebäude, Straßen oder Verkehr kann dabei ein Temperaturunterschied von bis zu 10 Grad Celsius zum Umland entstehen.

Sonja Courth von der Stadt Bad Honnef führte die Anwesenden bei der abschließenden Planungssitzung im Rathaus in den Umgang mit dem Softwareprodukt Geoinformationssystem ArcGIS ein. Einem vollständigen System, mit dem die Schülerinnen und Schüler die geographischen Informationen und Temperaturdaten von Bad Honnef online erfassen, organisieren, analysieren, kommunizieren und verteilen können. Dr. Dirk Krämer, Lehrer an der Privatschule Schloss Hagerhof, stellte die Einzelheiten des für beide Schulen einheitlichen Messverfahrens vor. Zusätzlich wird den Oberstufenschülern der Privatschule Schloss Hagerhof vom Bund der Energieverbraucher (Unkel) eine Wärmebildkamera zur Verfügung gestellt.

Auf dem Rathausplatz wird am Montag, den 20. Juni und am Donnerstag, den 23. Juni an der Litfaßsäule ein Meeting-Point eingerichtet, an dem sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über das Projekt und erste Ergebnisse informieren können.
Rückfragen zum Hitzeinseln-Projekt beantwortet Netzwerkkoordinatorin Maria-Elisabeth Loevenich per E-Mail an marlies.loevenich@codewalk.de .

Thomas Heinemann

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein