Vernetzen

Titel

Siegfriedfelsen: Verteuert Gutachter auf Grund falscher Annahmen die Weinbergrettung?

Beitrag

| am

Bad Honnef | Auf die Freude über den Lösungsansatz der Bezirksregierung folgt Frust. Wer soll das alles bezahlen, wird auf Facebookseiten permanent gefragt?

Nach Ansicht von Jörg Haselier, CDU, gibt es eigentlich keinen Grund, sich nicht aufzuregen. Ihm geht das Beamtendenken und das Sicherheitsgehabe ziemlich gegen den Strich: “Dann können wir ja gleich auch die Alpen sperren.”

Natürlich ist er zunächst darüber erleichtert, dass es weitergeht: “Unter allen Umständen muss der Weinanbau am Drachenfels erhalten bleiben.”

Viel Unverständnis herrscht bei dem betroffenen Winzer Karl-Wilhelm Pieper. Er zweifelt das vom Geologischen Dienst bei Prof. Dr.-Ing. H. Düllmann in Auftrag gegebene Gutachten an und wird dabei unterstützt von Dr. Johannes Feuerbach, der in Piepers Auftrag ebenfalls eine Expertise erstellt hat.

Um wieder in den Weinbergen arbeiten zu können, muss nun ein Schutzzaun montiert werden, der Felsblöcke mit einem Gewicht von mindestens 5,7 Tonnen aufhalten kann. Dabei geht Düllmann von Felsabgängen mit einer Blockgröße von 3 Kubikmetern aus. Die soll es dort laut Feuerbach im südlichen Bereich des Siegfriedfelsens gar nicht gegeben haben, sondern im westlichen Bereich. Feuerbach: “Es ist aus geotechnischer Sicht nicht nachvollziehbar, die max. Blockgröße eines potenziellen Felssturzereignisses im Bereich Siegfriedfelsen Süd aus dem Ereignis im Bereich Siegfriedfelsen West zu ermitteln.”

Auch bei der Bewertung der Steinschlagsimulation kommen die Gutachter zu unterschiedlichen Ergebnissen. Während das Büro Düllmann bei der Simulation eine Kugel-Blockform empfiehlt, geht Feuerbach davon aus, dass man mit einer zylindrischen Blockform zu authentischeren Ergebnisse kommen würde. “Die Zylinderform beinhaltet runde und kantige Elemente und ähnelt daher der Form natürlicher Felsblöcke”.

Unterschiedlicher Auffassung sind die Gutachter gleichfalls bezüglich der Sturzbewegungen der Felsblöcke. Bei Düllmann können die bis zu 45 Grad verspringen, bei Feuerbach folgen herabstürzende Gesteinsblöcke überwiegend der Falllinie des Hanges. Es reiche, von einem 15-Grad-Winkel auszugehen.

Von Bedeutung sind auch die unterschiedlichen Bewertungen bei der Platzierung der 180 Meter langen Zauntrasse. Nach Düllmann muss der Zaun in der Mitte zwischen Weinbergweg 1 und 2 stehen, die Steinschlagsimulation Feuerbachs hat ergeben, dass ein Fangzaun am talseitigen Rand des Weges Nr. 1 alle abstürzenden Blöcke aufhielte.

Feuerbach: “Das Büro Düllmann hat keine eigenen Berechnungen beigefügt, in denen unsere Steinschlagsimulationen nachvollzogen wurden; dies entspricht nicht den anerkannten Regeln der Technik. Sämtliche Aussagen zu unseren Berechnungen sind spekulativ.”

Winzer Pieper hat für so viele Bürokratismus kein Verständnis: “Nicht zu fassen, was uns und die Steuerzahler diese Erbsenzählerei kosten kann.” Dabei ist die Finanzierungsfrage noch gar nicht geklärt. Der Geologische Dienst war am späten Nachmittag nicht zu erreichen.

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

Ich stimme zu.

Bad Honnef

Sibi gewinnt Deutschlandfinale von Business@school

Beitrag

| am

Sibi
Das Siegerteam bei der Preisverleihung - Tim Stauf, Rebekka Ballering, Helene Balles, Joanna Baumann, Julius Langenbach und Dr. Andreas Dinger von BCG (v.l.n.r.) | Foto: Sibi

Bad Honnef-Rommersdorf. Das Team des Siebengebirgsgymnasiums Bad Honnef hat mit seiner Geschäftsidee „GrasSwipe“ den von der Boston Consulting Group BCG zum zwanzigsten Mal organisierten Wirtschaftswettbewerb für Schüler gewonnen. Joanna Baumann, Rebekka Ballering, Helene Balles, Julius Langenbach und Tim Stauf (alle 17) überzeugten die hochkarätig besetzte Wirtschaftsjury mit ihrer ausgereiften Geschäftsidee, umweltfreundliches Toilettenpapier aus Gras herzustellen.

Nach dem lokalen und regionalen Wettbewerb entschieden die Honnefer nun auch zunächst die mit neun Teams aus ganz Deutschland besetzte Vorrunde des bundesweiten Finales in München für sich. In der Endrunde traten sie dann gegen die Sieger der drei Vorrunden an und gewannen mit einer fundierten Präsentation überzeugend den Wettbewerb.

Die Sibischüler wurden ein Jahr lang in dem Projektkurs „Wirtschaft“ intensiv auch durch den ehemaligen SIBI-Schüler und Marco Vietinghoff und Teilnehmer des Vorjahres betreut. Das Projekt wird am Sibi zudem durch die Hans-Trappen-Stiftung und den Verein Ökonomie im Unterreicht e.V. unterstützt.

An dem Wettbewerb nehmen jährlich ca. 90 Schulen aus dem Bundesgebiet und dem angrenzenden Ausland teil. Ziel ist es, Schülern Wirtschaftsthemen praxisnah zu vermitteln: In drei Phasen lernen die Jugendlichen anhand konkreter Beispiele, Unternehmen zu analysieren, Markt und Wettbewerb zu verstehen und eine eigene Geschäftsidee inklusive Businessplan zu entwickeln. Das Siebengebirgsgymnasium Bad Honnef nimmt seit 15 Jahren regelmäßig an Business@school teil und konnte mehrfach schon den Regionalentscheid, noch nie aber das Finale in München gewinnen. (G.P.)

Weiterlesen

Bad Honnef

Freizeitbad Grafenwerth: Wettbewerbe im Turmspringen und Balancieren

Beitrag

| am

Bad Honnef. Im Freizeitbad auf der Insel Grafenwerth finden am Sonntag, 24.06.2018, ab 12:00 Uhr Wettbewerbe im Turmspringen statt. Im „Arschbomben-Wettbewerb“ werden Siegerinnen und Sieger ermittelt. Geschicklichkeit und Akrobatik können auf der neuen Waterline gezeigt werden.

Teilnehmende sollten mindestens 14 Jahre alt sein. Tipps und Tricks gibt es von Profispringern des SV Neptun Aachen Benedikt Donay und Alexander Lube. Die Moderation übernimmt Chris Fuhrmann, die ehemalige Stimme der Dragons. (C.P.)

 

Weiterlesen

Sport

Erster Neuzugang: Joe Mvuezolo Junior jetzt ein Dragon

Beitrag

| am

Joe Mvuezolo Junior

Bad Honnef. Mit Forward Joe Mvuezolo Junior präsentieren die Dragons Rhöndorf ihren ersten Neuzugang für die kommende ProB-Saison 2018/2019. Der 22 Jahre alte Brite kommt von der renommierten Montana State University, Mitglied einer der Top-Divisionen der nordamerikanischen College-Liga NCAA.

„Mit Joe bekommen wir nicht nur einen äußerst athletischen Spieler mit gleichzeitig gutem Wurf, sondern vor allem auch einen Spieler, der darauf brennt, im professionellen Basketball Fuß zu fassen, und bereit ist dafür viel zu investieren”, so Headcoach Thomas Adelt.

Der 1,98 Meter große Spieler, der von der U16 bis zur U20 sämtliche britischen Nationalmannschaften durchlaufen hat, soll ein wichtiger Faktor des neuen Drachen-Teams sein. Adelt: „Wir haben viel Arbeit investiert, um einen Spieler wie Joe zu finden.”

In seinem Senior-Jahr im Team der Bobcats kam der gebürtig aus London stammende vielseitige Flügelspieler in insgesamt 32 Spielen zum Einsatz. Er konnte 2017/2018 im Team von Headcoach Brian Fish bei 21 Minuten Einsatzzeit pro Partie durchschnittlich 7,8 Punkte und 3,4 Rebounds verbuchen.

Profil
Name: Joe Mvuezolo Junior
Position: Forward
Geburtstag: 06.01.1996
Größe: 1,98 Meter
Nationalität: britisch
Letzte Station: Montana State University (NCAA I)

Weiterlesen

Werbung & Veranstaltungstipps


JOHNA22. Juni 2018
Noch 1 Stunde.

Juni, 2018

23Jun19:0021:00Konzert „Romantischer Sommerabend“

24Jun14:0018:002. Sommerfest im Brückenhof

28Jun18:0022:30Kunst! Rasen, Bonn, Germany

29Jun16:0022:00Bad Honnefer Schlemmerabend das kulinarische Ereignis

29Jun20:0023:00Jazz Pack

30JunJeden TagYin-Yoga Workshop

30Jun13:0017:00Vulkane, Mönche und Wein Im Siebengebirge


 

Physiotherapie in Bad Honnef

 

wimmeroth_logo

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

Cookie-Einstellungen

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) macht individuelle Entscheidungen notwendig. Bitte wählen Sie deshalb eine Option. Wenn Sie mehr wissen möchten, finden finden Sie hier zusätzliche Informationen Hilfe.

Wählen Sie eine Option

Erfolgreich gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies akzeptieren:
    Auf unserer Website kommen Cookies und andere Technologien zum Einsatz, um den Nutzerinnen und Nutzern einen möglichst großen Funktionsumfang unserer Dienstleistung anzubieten. Cookies ermöglichen ebenfalls die Personalisierung von Inhalten und unterstützen die zielgerichtete Veröffentlichung von Werbung, über die sich "Honnef heute" finanziert. Sie können außerdem zu Analysezwecken gesetzt werden. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
  • Nicht akzeptieren:
    Keine Cookies zulassen

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

X
X