Magdalena Hoffmann
Magdalena Hoffmann - Quelle: Veranstalter

Bad Honnef-Aegidienberg – Harfen-Solokonzerte sind eine Seltenheit, obwohl die Harfe, dem Klavier nahe, ein großartiges Soloinstrument ist. Magdalena Hoffmann, Solo-Harfenistin des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, hat am 03. Oktober 2021 im Rahmen der Konzertreihe “Klassik zu Gast bei Coppeneur” eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die Harfe solistisches Format hat.

Ihr wohlbedacht ausgewähltes Romantik-Programm – u.a. mit Benjamin Britten (Suite of harp), John Field (Nocturne No. 5 B-Dur und Nocturne No. 14 G-Dur), Fredéric Chopin (Nocturne fis Moll, Valse a-Moll op. Posth.Bl 150 sowie Valse e-Moll op.posth.Bl 56), Robert Schumann (Vogel als Prophet- Warum?) – endete mit der Bacerolle aus “Fantasie über Hoffmanns Erzählungen” von Jean- Michel Damase.

Die junge Künstlerin zeigte eine feinsinnige, zugleich expressive Interpretation der vorgetragenen Literatur mit brillanter Technik. Magdalena Hoffmann gehört zweifellos zu den Besten ihres Faches. Auf ihre neue CD, die demnächst bei der Deutschen Grammophon herauskommt, darf man sich freuen.

Das begeisterte Publikum wurde mit einer Zugabe des Jazz-Großmeisters Duke Ellington belohnt und es zeigte sich, dass die Künstlerin auch das Jazz-Fach in Perfektion beherrscht. Ein leichter “Grove” ging durch den erfreulich gut besuchten Konzertsaal.

Magdalena Hoffmann kommentierte die abschließende Blumenübergabe mit den Worten: „Das ist mein erster Blumenstrauß nach fast zwei Jahren Corona-Pause“.

Ob wir sie noch einmal in Bad Honnef hören können? (CDL)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein