Zeit der Peinlichkeit hoffentlich bald abgelaufen

Bad Honnef – Die Stadt Bad Honnef hat mit großer Freude zur Kenntnis genommen, dass der Haushaltsausschuss des Bundestages beschlossen hat, das Projekt „Stadion und Sporthalle Menzenberger Straße – Anbau einer barrierefreien und begrünten Multifunktionshalle“ mit 1.577.822 Euro zur Antragstellung zuzulassen. Mit diesem Betrag können die Sanierungskosten in Höhe von insgesamt 3,5 Millionen Euro bezuschusst werden.

Bürgermeister Otto Neuhoff sagt: „Für den Sport, die Vereine und die Sankt-Martinus-Grundschule ist das eine großartige Nachricht. Darüber hinaus wird der städtische Haushalt entlastet werden. Für die Bürgerinnen und Bürger wird ein Quartierszentrum von außerordentlicher Qualität entstehen.“

Geplant ist, die Mantelbebauung der Menzenberger Sportanlage abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen. Darin enthalten ist als neue Funktion ein Foyer, das den Bürgerinnen und Bürgern von Selhof als Veranstaltungsraum zur Verfügung stehen wird. Damit werden Sport und Quartiersarbeit sinnvoll verbunden und neue Perspektiven auch für die OGS eröffnet.

Das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur (SJK)“ hat das Ziel, die kommunale Infrastruktur zu verbessern. Gefördert werden investive Projekte mit besonderer regionaler oder überregionaler Bedeutung. Auch die Wirkung der Projekte für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie die soziale Integration in der Kommune und die Stadt(teil)entwicklungspolitik spielen eine Rolle. Die Projekte sollen darüber hinaus einen Beitrag zum Klimaschutz aufweisen und über ein überdurchschnittliches Investitionsvolumen oder hohes Innovationspotenzial verfügen. (C.P.)

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein