Stadt ruft mit Plakatkampagne zum Impfen auf

0
impfen
Oberbürgermeisterin Katja Dörner vor dem Citylight in der Oxfordstraße - Foto: Bundesstadt Bonn/ Giacomo Zucca

Bonn – „Nicht nur Dein Lachen kann ansteckend sein!“ oder „Jetz net schmolle, Spritz aavholle“ – mit diesen und weiteren Sprüchen auf bunt gestalteten Plakaten ruft die Bundesstadt Bonn aktuell im Stadtgebiet zum Impfen auf. Diese sind sowohl auf großen Megalights abgebildet als auch auf den Citylights, wie sie beispielsweise an Haltestellen zu finden sind.

„Die Impfzahlen in Bonn sind gut. Selbstverständlich möchten wir trotzdem auch weiterhin diejenigen erreichen, die sich vielleicht noch unsicher sind. Denn jede Impfung ist ein weiterer Schritt raus aus der Pandemie“, erklärt Oberbürgermeisterin Katja Dörner, die am Donnerstag, 6. Januar 2022, das Plakat an der Oxfordstraße vorgestellt hat.

Um möglichst viele Menschen anzusprechen, hängen die Plakate nicht nur in Hochdeutsch oder im rheinischen Dialekt aus, sondern auch in englisch, arabisch und türkisch. Die Plakate sind noch bis Dienstag, 11. Januar, zu sehen und dann erneut ab Ende Januar. Auch über die Social-Media-Kanäle der Stadt werden die Motive unter dem Hashtag #GemeinsamgegenCorona geteilt, etwa auf facebook.com/bundesstadtbonn.

Die Stadt Bonn bietet in den Impfstellen in drei der vier Stadtbezirke sowie über offene Impfaktionen Impfmöglichkeiten an. Zum einen durch das Gesundheitsamt, zum anderen durch beauftragte Partner, wie etwa das Helios Klinikum auf dem Hardtberg oder in der neuen Impfstelle in Poppelsdorf mit der Corona-Impfung-Bonn GmbH. Auch die Kinderimpfstelle in Bad Godesberg wird seit dem Start im Dezember gut angenommen.
Weitere Infos rund um das Thema Impfen finden Interessierte unter: www.bonn.de/impfen

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein