tor für hfv
Szene aus dem Pokalendspiel - Foto: Tim Lowinski

Bad Honnef/Oberpleis – Der Finalsieg des FV Bad Honnef im Kreispokal gegen TuS Oberpleis war keine Eintagsfliege. Auch heute besiegten die Grün-Weißen im Lokalderby auswärts den TuS – mit 2:1.

Gleich nach Anpfiff nahm der HFV das Heft in die Hand. Zum Ende der ersten Halbzeit dominierte Oberpleis. Tore blieben bis dahin Mangelware.

In der 75. Minute jedoch brachte Eric Noah Zientz mit einem 18-Meter-Schuss seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Bereits nach vier Minuten glich Mikolaj Grabowski aus und noch einmal drei Minuten später zog Leon Schubert in den Sechzehner und schloss mit dem Siegtreffer zum 2:1 für den HFV ab.

HFV-Geschäftsführer Frank Breidenbend war nach dem Abpfiff stolz auf seine Mannschaft. Sie habe Kampfgeist bewiesen und verdient gewonnen. Breidenbend: “Ein wichtiger Sieg. Jetzt müssen wir uns auf das kommende Spiel vorbereiten und weiter punkten.” Wegen der Siege beider HFV-Mannschaften und des FC Bayern “habe ich persönlich heute 9 Punkte gewonnen”.

Durch die Niederlage von Germania Windeck gegen Wiehl kann der HFV bereits am nächsten Sonntag seine Ausgangslage weiter deutlich verbessern. Dann heißt der Gegner SV Wachtberg, und der liegt auf dem letzten Tabellenplatz. Allerdings gewannen die Voreifler heute gegen Schlebusch ebenfalls (3:2).

HFV 2 siegte, SFA erzielte Unentschieden

In der Kreisklasse A gewann HFV 2 sein Pflichtspiel auswärts gegen ASV St. Augustin. Nabil Bouchari schoss die Honnefer in der 14. Minute in Führung. Nach dem Ausgleich und dem 2:1 für St. Augustin war es in der 59. Minute Jonathan Jansen, der für die Gäste ausglich. In der 87. Spielminute traf Samir Bouchuari zum 3:2 und sicherte seiner Mannschaft somit wichtige 3 Punkte.

SFA 2:2

2:2 trennten sich die SF Aegidienberg und Umutspor Troisdorf. In der 17. Minute schoss Edgard Debus seine Elf in Führung, die Michel Schülgen durch seinen Treffer in der 60. Minute ausbaute.

Mit einem Doppelschlag in der 77. und 80. Minute retten sich die Gäste vor einer drohenden Niederlage.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein