Daniela Ratajczak
Daniela Ratajczak überbrachte Spenden an betroffene Familien

Bad Honnef – Hundertsechsunddreißig Tage nach der Flutkatastrophe sind viele Trümmer beseitigt (längst nicht alle). Die geschädigten Menschen, die Angehörige verloren haben oder vor den Trümmern ihrer Existenz, leiden jedoch weiter. Die dunklen Tage und die beginnende Adventszeit werden viele Wunden wieder aufreißen und für manche traurige Stunde sorgen.

Die Honnefer Flutopferhilfe, ein spontaner Zusammenschluss von Hilfswilligen möchte einen weiteren kleinen Beitrag dazu leisten, den Flutopfern zu zeigen, dass sie nicht vergessen sind.

Daniela Ratajczak, seit Tag 1 in den Katastrophengebieten im Einsatz, hat über ihre social-media-Kanäle aufgerufen Adventskalender zu stiften. Die Resonanz war erneut gewaltig. Über 1.000 Adventskalender werden am Samstag, 27. November 2021 zunächst in Swisttal-Odendorf (Platz am Zehnthof) verteilt werden. Beginn der Aktion am „weltbesten Info-Point“ ist um 15 Uhr.

Dabei sein wird auch Kathrin Götze aus Hannover, die sich den LKW des örtlichen Fußballvereins geliehen hat und ein paar hundert Adventskalender beisteuern wird. Dem Hit-Markt Bad Honnef und seinen Kunden gebührt für die großartige Hilfe gleichfalls großer Dank und die Unterstützung aus Neunkirchen-Seelscheid hat auch schon Tradition.

Die Kalender werden zunächst in Swisttal-Odendorf ausgegeben. Restbestände werden an andere Stellen im Flutgebiet verteilt.

Kathrin und Daniela freuen sich und mit ihnen ihre Kinder, die alle mit vollem Eifer dabei sein werden.

Am Mittwoch zuvor hatte Daniela Ratajczak erneut mehrere Tausend Euro an Spendengeldern direkt zu Opfern des Hochwassers gebracht. Die auf social-media Kanälen im Juli gestartete Aktion geht unvermindert weiter. „Das ist leider immer noch bitter nötig,“ so Daniela Ratajczak. (K.D.)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein