Ukrainehilfe: Stadt sucht dringend nach Wohnraum

0
Ukraine
Viele Menschen aus dem Siebengebirge unterstützen mit großem Engagement ihre Kommunen bei der Bewältigung des Flüchtlingsstroms. Überall werden auch sichtbar Zeichen der Solidarität gesetzt, wie in Rhöndorf (Foto)

Bad Honnef – Während am Freitag im Siebengebirge über 1.000 meist junge Menschen auf die Straße gingen und für Frieden und Klimaschutz demonstrierten, geht der Krieg in der Ukraine unvermittelt weiter. Viele Kriegsflüchtlinge sind mittlerweile auch im Siebengebirge eingetroffen. Und es werden weitere kommen.

Die Kommunen stehen nach 2015 erneut vor einer großen Herausforderung. In Königswinter wird die Turnhalle am Palastweiher in der Altstadt vorübergehend als Notunterkunft hergerichtet. Seit Freitag kann sie nicht mehr anderweitig genutzt werden. In Bad Honnef müssen zurzeit noch keine Turnhallen genutzt werden. Damit das auch weiterhin nicht notwendig ist, sucht die Stadt dringend Wohnraum.

So können Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Honnef den Geflüchteten aus der Ukraine derzeit helfen:

Geflüchtete, die Wohnraum, Beratung oder Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen benötigen, sollen sich schnellstmöglich an die Stadt wenden.

Sachspenden werden derzeit noch keine benötigt und daher nicht entgegengenommen. Sofern ein Bedarf ermittelt wird, wird dieser öffentlich bekanntgegeben.

Wohnraum, der leerstehend oder möbliert, kostenlos oder gegen Entgelt für eine kurz- oder langfristige Unterbringung von Geflüchteten aus der Ukraine zur Verfügung steht, kann der Stadt Bad Honnef gemeldet werden unter folgender E-Mailadressadresse sozial@bad-honnef.de .

Um den Geflüchteten eine schnelle Soforthilfe zu ermöglichen, hat die Stadt Bad Honnef ein Spendenkonto eingerichtet bei der Kreissparkasse Köln, IBAN: DE86 3705 0299 0000 1002 30, Verwendungszweck: „Ukraine“.

Spenden für die Flüchtlingshilfe nimmt auch die Bürgerstiftung Bad Honnef auf ihrem Spendenkonto bei der Kreissparkasse Köln entgegen, IBAN: DE85 3705 0299 0000 1115 00, Verwendungszweck: „Flüchtlingshilfe Ukraine“ .

Hilfsangebote, Meldungen über verfügbaren Wohnraum für Geflüchtete und Anfragen für Unterstützung und Beratung nimmt der Fachdienst Soziales und Asyl der Stadt Bad Honnef entgegen unter der E-Mailadresse sozial@bad-honnef.de oder Telefon 02224/184-194 .

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein