Vertragsauflösung mit Kevin Thomas – Jamaikaner kehrt aus familiären Gründen nicht zurück

0
Thomas
Kevin Thomas (mit Ball) | Foto: Dragons

Bad Honnef | Kevin Thomas kommt nicht mehr zu den Dragons zurück. Nach Information des Vereins sei der Vertrag auf Wunsch des Jamaikaners aufgelöst worden. Familiäre Gründe hätten dabei eine Rolle gespielt. Seit einigen Wochen ist Thomas in seiner Heimat bei seiner Familie.

„Es gibt Dinge, die wichtiger sind als jeder Sport und dazu zählt immer das Wohl der eigenen Familie. Wir haben uns mit Kevin rege ausgetauscht und können seine Beweggründe nachvollziehen und wissen um die Aufgaben, die in den kommenden Wochen und Monaten in seiner Heimat auf ihn warten. Wir bedanken uns für die gezeigten Leistungen und wünschen ihm und seiner Familie viel Kraft und nur das Beste für die Zukunft.“, äußert Olaf Stolz, Sportlicher Leiter der Telekom Baskets Bonn, absolutes Verständnis für die Hintergründe der Personalentscheidung im Kader der Drachen.

Die Bitte um Vertragsauflösung fiel dem sympathischen Jamaikaner nicht leicht: „Ich möchte mich bei den Dragons mit all ihren Trainern, Helfern und Fans dafür bedanken, dass Bad Honnef mein zweites Zuhause werden konnte in den vergangenen Monaten. Es war eine besondere persönliche Erfahrung für die Dragons aufs Parkett zu gehen. Unsere Coaches haben mir dabei geholfen ein besserer Spieler zu werden und haben mir neue Facetten des Basketballs gezeigt, die ich nicht für möglich gehalten hätte.“

Der 25 Jahre alte Kevin Andrew Thomas stieß Ende September zu den Dragons, nachdem er in der Vorsaison in der Beletage Zyperns aktiv war und konnte auf Anhieb die erhofften sportlichen Akzente setzen.

„Wir werden nun zeitnah einen neuen Spieler verpflichten und sind bereits mit einigen Kandidaten in guten und zielstrebigen Gesprächen“, so Headcoach Thomas Adelt. Einen Schnellschuss werde es aber nicht geben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein