Viele Tierhalter trennen sich von ihren Tieren

0
Foto: Tierschutz Siebengebirge

Siebengebirge – Das Leben für Mensch und Tier hat sich in den letzten 2,5 Jahren drastisch verändert. Corona, der Krieg in der Ukraine und der extreme Preisanstieg in allen Lebensbereichen führt dazu, dass sich viele Tierhalter von ihren Tieren trennen, da sie die monatlichen Belastungen nicht mehr tragen können.

Gerade ältere und/oder chronisch kranke Tiere sind deshalb oftmals die Leidtragenden und vom Verlust ihres Zuhauses betroffen. Manchmal kann der Tierschutz Siebengebirge diese Tiere aufnehmen, die ohne Schuld ihr Zuhause verloren haben – oder gerade auch Corona- bedingt unbedacht angeschafft wurden.

Die Tierschützer müssen dann entscheiden, ob diese Tiere noch vermittelbar sind oder ob sie in einer Pflegestelle des Vereins ihr Gnadenbrot bis zum Lebensende erhalten. Entscheidend dafür ist die Schwere der Erkrankung und der Zustand des Tieres.

Das Gnadenbrottier (Patentier) wird von seiner Pflegestelle liebevoll versorgt. Hier stellt man sich voll und ganz auf dieses Wesen mit all seinen gesundheitlichen oder altersbedingten „Mitbringseln“ ein und liebt es so, wie es ist. Dort erfährt es Fürsorge, Aufmerksamkeit und Zuwendung…..viele dieser Tiere zum ersten Mal in ihrem Leben.

An dieser Stelle geht ein großer Dank an die Gnadenbrot- und Hospizstellen des Tierschutz Siebengebirge, die mit unglaublicher Liebe und Fürsorge die Gnadenbrottiere hegen, pflegen und sie auch auf ihrem letzten Lebensweg begleiten. Jeden Tag bekommen die Pflegestellen ihre Mühen von diesen Tieren auf vielfältige Weise gedankt.

Aktuell leben beim Tierschutz Siebengebirge drei Hunde, 11 Katzen, zwei Pferde und drei Kaninchen in Gnadenbrot-/Hospizstellen. Für diese Gnadenbrottiere sucht der Verein Paten, die ihn bei den Tierarzt-, Futter- und Therapiekosten unterstützen.

So zum Beispiel der 15 Jahre alte Pudelmischling Bobby und die blinde Katze Oma Jo, stolze 17 Jahre alt, die desorientiert und hilflos aufgegriffen wurde. Auch das Kaninchen Daniela mit seinen 10 Jahren soll aufgrund seiner Gesundheit nicht mehr vermittelt werden.

Alle Gnadenbrottiere stellt der Verein auf der Internetseite https://www.tierschutz7gebirge.de/ihre-hilfe-. patenschaft/) vor. Telefonische Auskunft zu Gnadenbrottieren bei Antje Firmenich unter 02224/931212 (bitte auch auf den AB sprechen)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein