Vernetzen

Rhöndorf

Wahl zur deutschen Weinkönigin – Jessica Gottsauner hat es nicht geschafft

Beitrag

| am

Schade: Mittelrhein-Weinkönigin Jessica Gottsauner aus Rhöndorf kam nicht bis ins Finale | Foto: Winzercorps Rhöndorf

Bad Honnef-Rhöndorf. Schade! Mittelrheinweinkönigin Jessica Gottsuaner hat es bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin nicht bis in das entscheidende Finale geschafft. Beim Vorentscheid heute im Saalbau in Neustadt zählte sie nicht zu den sechs Teilnehmerinnen, die am kommenden Freitag um die Krone “kämpfen”.

Im Vorentscheid präsentierten sich die zwölf Kandidatinnen der 70-köpfigen Jury und den über 800 begeisterten Zuschauern durchweg als echte Weinfachfrauen. Sie beantworteten anspruchsvolle Weinfachfragen teils auf Englisch, entlarvten die in „Weinnachrichten“ eingebauten Fehler und bewiesen Spontaneität und Eloquenz in verschiedenen Schnellraterunden. „Alle Kandidatinnen haben die Fachbefragung gut gemeistert und komplexe Sachverhalte kompetent, verständlich und prägnant auf den Punkt gebracht“, erklärte Monika Reule, Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), das die Wahl alljährlich ausrichtet.

Die neue Deutsche Weinkönigin wird den Wein aus den deutschen Anbaugebieten für ein Jahr auf rund 200 Terminen rund um den Globus vertreten.

Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Blick auf's Wochenende

Blick auf’s Wochenende: “Aufbruch Fahrrad” in der City – Weihnachts- und Adventsmarkt in Rhöndorf – HFV-Spiel abgesagt

Beitrag

| am

Bad Honnef. Mit teils weihnachtlich geschmückten Fahrrädern starteten am Sonntagmittag Mitglieder der Bad Honnefer Gruppe von „Aufbruch Fahrrad“ zu einer City-Tour. Angeführt von Sonja Thiele, die die Bad Honnefer Gruppe initiierte, wurde der Rhöndorfer Weihnachtsmarkt angesteuert.

Das Ziel von „Aufbruch Fahrrad“ ist eine Verbesserung der Infrastruktur für Fahradfahrer*innen.

Zum zweiten Mal zog es an diesem Wochenende wieder zahlreiche Weihnachtshungrige nach Rhöndorf. Auf dem Vorplatz vom Haus im Turm fand der Adventsmarkt statt, während auf dem Ziepchensplatz der Weihnachtsmarkt geöffnet hatte. Lokale Gruppen und Unternehmen boten allerlei an – zum Fest, für den Magen und das Auge. Schüler*innen der Löwenburgschule sangen weihnachtliche Lieder und sagten Gedichte auf. Anschließend wurden sie von Bürgermeister Otto Neuhoff reichlich beschenkt.

Die Eltern der Grundschüler waren ebenfalls aktiv und verkauften an einem Stand Selbstgebasteltes. Der Erlös kommt dem Förderverein bzw. der OGS zugute.

Zwischen Ziepchensplatz und Haus im Turm macht Natia Rittweger als Marktschwärmerin auf sich aufmerksam. Mittlerweile haben sich über 250 Marktschwärmerinnen angemeldet. Im Februar soll das Projekt starten. Es unterstützt in erster Linie heimische Erzeuger und verhindert durch verpackungsfreie Lieferungen eine weitere Verschmutzung der Umwelt durch Plastik.

Die Romantik des Adventsmarktes am Haus im Turm dürfte nur schwer zu übertreffen sein. Anteil daran haben die mit viel Liebe geschmückten Stände, die teils außergewöhnlichen Produkte selbst und natürlich das Ambiente der Anlage.

Allein der FV Bad Honnef blieb heute unbeschäftigt. Das für heute angesetzte Meisterschaftsspiel gegen Fortuna Köln fiel dem Schnee zum Opfer. Es wird am 24. Februar 2019 nachgeholt.

Weiterlesen

Rhöndorf

2. Weihnachtstag: 70 Jahre Traditionsfußballspiel Oberdorf gegen Unterdorf

Beitrag

| am

70 Jahre Traditionsfußballspiel in Rhöndorf - Na, denn Prost!

Bad Honnef-Rhöndorf. Seit 1948 trifft sich die „Jugend“ Rhöndorfs am zweiten Weihnachtstag, um die fußballerische Vorherrschaft im Dorf zu regeln. 

Die Saison ist lang, dauert genau ein Jahr. Allerdings gibt es entgegen anderer, weniger wichtiger Wettbewerbe – wie der Fußballbundesliga – nur einen Spieltag. Dies erklärt sicher die enorme Bedeutung der Vorbereitung und große Rivalität der beiden Mannschaften, die schon so lange gepflegt wird.

Gespielt wird streng nach dem Rhöndorfer Regelwerk (RRW): Die Rhöndorfer Straße bildet demnach die Grenze zwischen den beiden Ortsteilen. Die Mannschaftszugehörigkeit ist von Geburt an geregelt – je nachdem, wo die Wiege stand. Transfers sind kategorisch ausgeschlossen. Fouls werden für die beteiligten Kontrahenten mit einem Schnaps geahndet – wahlweise klar oder dunkel. Die Fairness ist entsprechend hoch. Das Spiel wird geleitet von zwei Schiedsrichtern aus dem Ober- und Unterdorf, um etwaige Wettbewerbsverzerrungen auszuschließen. Die Spieldauer liegt im Ermessen des Schiedsrichters. Böse Zungen behaupten, dass diese Handhabung mitunter stark ergebnisorientiert ausfällt.

Über die Jahrzehnte betrachtet, ergibt sich eine nahezu ausgeglichene Bilanz mit Siegesserien in 80er und 90er Jahren für das Unterdorf und der anhaltend dominanten Phase des Oberdorfs in den 2000ern. Im vergangenen Jahr feierte das Oberdorf mit 8:4 einen deutlichen und ungefährdeten Sieg.

Trotz aller Rivalität ist man gemeinsam stolz auf 70 Jahre ungewöhnlichen Brauchtums. Auch diese freie Tradition kommt so ganz ohne Unterstützung wie vom Gastgeber Haus Rheinfrieden, dem HITMarkt und der Grafikagentur Rheinpiraten nicht aus. Dafür sind die Teams aus Oberdorf und Unterdorf ausgesprochen dankbar.

Der Anstoß findet nach gepflegter Sitte pünktlich um 11:00 Uhr am Haus Rheinfrieden im Frankenweg statt. Man freut sich über rege Zuschauerbeteiligung und den Besuch von Altvorderen, um das Jubiläum bei heißem Glühwein und einem spannenden Derby gemeinsam zu feiern. Zur 3. Halbzeit mit traditionellem Stiefeltrinken, Spielanalyse und Aussöhnung bei Anekdoten trifft man sich direkt anschließend in der Gaststätte Zum Küffer Jupp.

Patric Baumgarten

So war’s 2017

Weiterlesen

Rhöndorf

Park+Ride-Parkplatz am Rhöndorfer Bahnhof in Betrieb

Beitrag

| am

P&R-Parkplatz noch im unfertigen Zustand

Bad Honnef. Die Erweiterung des Park+Ride-Parkplatzes um rund 27 Stellplätze in Bad Honnef-Rhöndorf ist fertig und steht ab sofort den Nutzerinnen und Nutzern des öffentlichen Nahverkehr kostenfrei zur Verfügung. Der Parkplatz wurde vorerst provisorisch hergerichtet. Nach dem barrierefreien Umbau des Bahnhofs Rhöndorf wird eine dauerhafte Einrichtung mit Fördergeldern des Zweckverbands Nahverkehr Rheinland (NVR) realisiert.

Für die Entscheidung der Stadtverwaltung, den Parkplatz jetzt zu erweitern, waren verschiedene Gründe ausschlaggebend: Zum einen hat der Parkdruck auf dem vorhandenen P+R-Parkplatz in Bad Honnef-Rhöndorf die letzten Jahre erheblich zugenommen. Zurückzuführen ist dies vor allem auf den Knotenpunkt Rhöndorf, an dem der Umstieg in den öffentlichen Nachverkehr (ÖPNV) besonders attraktiv ist. Hier kommen Bus, die Stadtbahnlinie 66 und die Deutsche Bahn zusammen. Zum anderen erweitert die Stadtverwaltung das Angebot für Park+Ride, um einen Beitrag zur Entlastung der Autoverkehrs auf der B 42 zu leisten, wenn im kommenden Frühjahr die Sperrung des Tunnels Oberdollendorf ansteht. Hier plant der Landesbetrieb Straßenbau NRW eine Sanierung der Tunnel und Kaskaden im Bereich Königswinter und Niederdollendorf.

Bürgermeister Otto Neuhoff: „Die Verkehrsprobleme auf der B 42 in Richtung Bonn werden massiv zunehmen. Mit dem neuen Parkangebot möchten wir für den Umstieg auf ÖPNV werben. Das Angebot ist aber nicht nur für Pendler, die die Bahn nutzen, interessant, sondern auch für Wanderer, die am Wochenende Parkplätze in Rhöndorf suchen.“

Die Erweiterung des Parkplatzes ist auch eine zentrale Maßnahme zur Entlastung des Parkdruckes im Stadtteil Rhöndorf im übergeordneten Parkraumkonzept. Mit den neu geschaffenen Flächen werden gleichzeitig die angrenzende Straßen und Grünflächen wieder häufiger für Kurzzeitparkerinnen und -parker sowie Anwohnerinnen und Anwohner nutzbar.

Bad Honnef hat im Rahmen des Stadtentwicklungskonzeptes als zentrales Handlungsfeld definiert, den Radverkehr und den Umstieg auf ÖPNV zu verbessern. Zusammen mit dem Umbau des Bahnhofs, der in den kommenden Jahren durch die Deutsche Bahn realisiert wird, ist es das Ziel, einen barrierefreien, multifunktionalen Verkehrsknotenpunkt mit optimalen Bedingungen für den Umstieg in den öffentlichen Nahverkehr zu schaffen. Hierfür hat die Stadt im ersten Schritt nun einen mittleren fünfstelligen Betrag investiert. Die dauerhafte Einrichtung des Parkplatzes wird mit 90 Prozent durch den Zweckverband Nahverkehr Rheinland gefördert. Auch die Errichtung von zusätzlichen Fahrradabstellplätzen und Ladestellen für Elektrofahrzeuge ist geplant. (C.P.)

P&R-Parkplatz noch im unfertigen Zustand

Weiterlesen

Tipps

Werbung & Veranstaltungstipps


Veranstaltungen

SENAY DUZCU

Hitler war eine Türkin?!17. Mai 2019
Noch 4 Monate.
Anzeigen wimmeroth_logo

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt