Weibliche LVB-Staffelteams mit tollen Leistungen

0
1148

Bad Honnef. Beim Siegburger Hallensportfest am letzten Sonntag, sorgten die weiblichen Sprintstaffelteams des Leichtathletikvereins Bad Honnef für Furore. Das ältere Team, bestehend aus Johanna Breitkopf, Nina Auras, Celine Dyani-Gajek und Maja Koch (alle W9), legte auf der über 600m langen Gesamtstrecke einen Start-Ziel-Sieg hin. Die jüngere Staffel um Alisa Lorenzini (W8), Valentina Brimmer (W7), Mathilda Koch (W7) und Hannah Hüngsberg (W8) wurde am Ende Siebte im selben Lauf.

Gleich nach dem Startschuss ließ Johanna Breitkopf keinen Zweifel daran, wo die Reise hingehen sollte. Auch Alisa Lorenzini zeigte sich reaktionsschnell, erwischte einen guten Start und hing zu Beginn an Johannas Fersen. Über die gesamte Hallenrunde war ihre ältere und größere Teamkameradin doch zu stark und der Vorsprung vergrößerte sich. Johanna holte gegenüber dem gesamten Feld einige Meter Vorsprung heraus und übergab als Erste auf Nina Auras, die der tollen Rennrunde ihrer Vorläuferin in nichts nachstehen sollte. Souverän behauptete sie die Führung und übergab ebenfalls als Erste auf die kurzfristig für die verletzte Emma Rother eingesprungene Celine Dyani-Gajek.

Gerade einmal vier Wochen beim LVB dabei, zahlte sie das Vertrauen der Trainer und ihrer Teamkameradinnen mit einer ganz starken Leistung zurück. Es gelang ihr sogar, den Vorsprung noch auszubauen. Währenddessen machten die beiden jüngsten Teilnehmer im Feld für die zweite LVB-Staffel alles richtig. Sowohl Valentina Brimmer als auch Mathilda Koch zeigten, wie viel Potential in ihnen steckt und mit gelungenen Wechseln und schnellen Sprints machten sie das Rennen spannend.

Als Schlussläuferinnen der beiden Staffeln konnten Maja Koch und Hannah Hüngsberg unter Beweis stellen, dass sich ihr regelmäßiges Training gelohnt hatte. Während es Hannah fast noch gelang, die Lücke zur sechstplatzierten Mannschaft zu schließen, machte Maja Koch ihrer Konkurrenz bereits auf den ersten Metern deutlich, dass ihrer Staffel der Sieg nicht mehr zu nehmen sein sollte. Sie baute den Vorsprung sogar noch aus und lief bei 1:39,00 Min. über die Ziellinie.

Trainer Marius Vrbicic zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Mit mutigen Wechseln und einer tollen Sprintausdauer haben sich die Mädels diesen Sieg wirklich verdient. Und unsere Jüngsten haben gezeigt, dass sie nächstes Jahr in dieser Altersklasse genauso ganz oben auf dem Treppchen stehen können, wenn sie weiterhin so fleißig trainieren.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein