Fußballtalentschmiede JFV Siebengebirge kooperiert jetzt mit „Soccer Academy Germany“

0

Bad Honnef – Um Jugendspieler besser ausbilden zu können und um die besten in der Region zu halten, gründeten der FV Bad Honnef und Rot-Weiß Rheinbreitbach vor genau sechs Jahren den Jugendförderverein Siebengebirge (JFV). In acht Altersklassen (U12 bis U19) spielen die Jugendlichen seitdem mit großem Erfolg um Punkte. Der FV Bad Honnef hat mittlerweile stark von dem Konzept profitiert und konnte seine Landesligamannschaft in den letzten Jahren durch talentierte JFV-Jugendspieler verstärken. Jetzt gibt es weitere Fortschritte.

hfv wissen (8)
Benni Krayer

„Die Entwicklung des Vereins schreitet weiter voran. So konnten wir für die kommende Saison einen neuen, nicht ganz unbekannten Partner, für uns gewinnen“, meldet der Sportliche Leiter des Jugendfördereins, Benjamin Krayer, der bis zum Saisonende auch Interimstrainer der HFV-Landesligamannschaft ist.

So wird Cagdas Sahinoglu mit seiner „Soccer Academy Germany“ zukünftig mindestens einmal wöchentlich mit den Mannschaften U12, U13, U14 und U15 arbeiten. „Das Hauptaugenmerk der jeweiligen Trainingseinheiten soll dabei auf gewisse Feinheiten in den Bereichen Technik, Koordination oder auch Ausdauer gelegt werden“, erklärt Benjamin Krayer. Die Einheiten werden von Cagdas in enger Absprache und Zusammenarbeit mit den jeweiligen Mannschaftstrainern vorbereitet und umgesetzt.

Krayer: „Im Rahmen der Zusammenarbeit wird es den Spielern des JFVs auch möglich sein zu günstigeren Konditionen Individual Trainingseinheiten bei Cagdas wahrzunehmen. Diese Einheiten werden zukünftig auch auf dem Kunstrasenplatz des HFV an der Schmelztalstraße stattfinden können.“

Cagdas ist kein unbekannter Fußballlehrer im Siebengebirge. Die ersten Trainerschritte machte er beim FV Bad Honnef, bevor er mehrere U-Mannschaften des Bonner SC trainierte und sich dann dem Scoutingbereich von Bayer Leverkusen anschloss. Mittlerweile betreibt er seit mehr als drei Jahren seine eigene Fußballschule. Dort arbeitet er überwiegend mit Spielern aus verschiedenen Nachwuchsleistungszentren zusammen. Darüber hinaus nehmen seit längerer Zeit einige JFV–Spieler an Individual-Trainingseinheiten teil.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Cagdas für uns bzw. für die Entwicklung unserer Spieler gewinnen konnten. Mit einem solchen Trainingsangebot setzen wir uns von den Vereinen in der direkten Umgebung ab. Wir suchen immer nach neuen Wegen, um die bestmögliche Entwicklung unserer Spieler zu gewährleisten“, kommentiert der Sportliche Leiter des JFV die neue Partnerschaft. Weiter: „Wir sind uns sicher, dass wir durch die Kooperation nochmals an Attraktivität für die eigenen sowie für externe Spieler gewinnen.“

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein