HFV im Abstiegskrimi ohne Miki Grabowski

0
hfv wachtberg (7)
Szene aus dem Hinspiel auf der Anlage an der Schmelztalstraße

Bad Honnef – Sonntag trifft der FV Bad Honnef im Auswärtsspiel auf den SV Wachtberg. Die Gastgeber liegen zwei Punkte vor dem HFV. Ein Abstiegskrimi. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Die Wachtberger haben sich zur Jahreswende noch einmal verstärkt, schafften durch gute Ergebnisse in den letzten Spielen den Sprung vom letzten Tabellenplatz auf den rettenden 13. Platz.

Die Verstärkung machen HFV-Trainer Benni Krayer weniger Sorgen. Eher der für Honnef ungewöhnliche kleine Platz. Er erwartet lange Bälle in die Honnefer Hälfte. „Darauf haben wir uns vorbereitet“, so Krayer.

Bitter: Der HFV muss auf seinen Spielmacher Miki Grabowski verzichten. Im letzten Spiel gegen Oberpleis zog er sich einen Muskelfaserriss zu. Ansonsten kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen.

Auch die wichtigen U19-Spieler stehen zur Verfügung. In sie setzt Krayer besondere Hoffnung, da sie hungrig seien. Das sei gerade in einer solchen Begegnung, in der es weniger um schönes Spiel als um Kampf gehe wichtig.

„Verlieren wollen wir nicht“, klärt Krayer auf. Sollte es trotzdem eine Niederlage geben, sieht er dennoch weiterhin Chancen, die Klasse zu erhalten: „Wir können in den restlichen Begegnungen noch die Punkte holen, die wir benötigen.“

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein