5. Europäischer Salon in der Villa Weingärtner

Wie wirkt der Brexit auf die regionale Wirtschaft?

0
lindner
Andreas Pinkwart (l.) mit der FDP-Bundestagsabgeordneten Nicole Westig und dem FDP-Chef Christian Lindner. Foto: FDP Kreisverband Rhein-Sieg

Unkel – Am 8. Juni um 18.00 spricht NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart mit dem Wirtschaftsjournalisten Konrad Handschuch.

Angesichts von Kriegs- und Pandemiesorgen ist der Brexit, also der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, aus den Schlagzeilen verschwunden. Wie aber der aktuelle Streit um Nordirland zeigt, sind die damit verbundenen Probleme keineswegs gelöst. Deshalb geht der „Europäische Salon“ diesmal der Frage nach, welche Auswirkungen die Verkleinerung des Binnenmarkts auf die regionale Wirtschaft hat und noch haben könnte.

Anzeige

Als kompetenten Gesprächspartner hat die Villa Weingärtner NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart eingeladen. Die Vorbereitung auf den Brexit und die Bewältigung der Folgen waren aufgrund der besonders engen Verflechtung der nordrhein-westfälischen mit der britischen Wirtschaft in den vergangenen Jahren ein Schwerpunkt seiner landespolitischer Arbeit.

Der Abend (8. Juni 2022, Einlass ab 17.30, Beginn 18.00) setzt die Reihe „Europäischer Salon“ in der Villa Weingärtner in Unkel-Scheuren (Scheurener Str. 25) fort. Der FDP-Politiker wird über die politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union für NRW und darüber hinaus sprechen. Andere Fragen wie der Ausgang der jüngsten Landtagswahlen in NRW werden ebenfalls zur Sprache kommen. Das Gespräch moderiert der Wirtschaftsjournalist Konrad Handschuch. Wie immer wird auch dem Publikum breiter Raum für Fragen eingeräumt.

Anmeldungen zu diesem Europäischen Salon nimmt die Veranstalterin Daniela Weingärtner per Mail unter info@villa-weingaertner.de entgegen. Unter dieser Mailadresse ist es auch möglich, sich in den Veranstaltungsverteiler der Villa Weingärtner aufnehmen zu lassen. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein