Entführter Entwicklungshelfer soll Fathima-Gründer sein

0
Screen Hompage Fathima e.V.

Bad Honnef | Der Entwicklungshelfer, der am Mittwoch der letzten Woche nahe Ayorou in der Region Tillaberi an der Grenze zu Mali verschleppt wurde, soll der Gründer der Bad Honnefer Hilfsorganisation „Fatimah e.V.“, Jörg Lange, sein. Das berichtet der General-Anzeiger und beruft sich dabei auf ausländische Medienberichte. Die Organisation „Help“, für die Lange im Niger tätig war, habe laut GA lediglich bestätigt, dass einer ihrer Mitarbeiter entführt worden sei.

Medien berichteten, Langer und sein Fahrer seien von bewaffneten Personen auf vier Motorrädern angehalten, verprügelt und mitgenommen worden. In der Gegend, in der die Entführung stattfand, seien Dschihadisten aktiv.

Ehemalige Entwicklungshelfer und Afrika-Interessierte haben FATHIMA e.V. im Juni 2009 gegründet. Betroffen von persönlichen Berichten aus Burkina Faso über die Lage
von Mädchen in ländlichen Gegenden haben sie sich entschlossen, zur Verbesserung der Situation in Afrika beizutragen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein