Bad Honnef-Rhöndorf. Zur Erinnerung an das Ende des Ersten Weltkriegs am 11. November 1918 stellt Peter Bischofs in der kleinsten Galerie Bad Honnefs, Karl-Broel-Straße 4 in Rhöndorf, nochmals seine Installation „À victoire a chanson – Auf sie mit Gebrüll“ aus dem Jahr 2014 aus.

Auffälligstes Element ist ein mit roter Ölfarbe lasiertes Foto einer Kiste mit Spielzeugsoldaten. Es erinnert an die unsinnigen Massenschlachten in Verdun und den Feldern von Flandern, an die namenlosen Toten und die Waffen, Schnuller als Laffetten stehen der dicken Berta (Dildo) gegenüber.

Sowohl die Fotos der oberen Reihe als auch die kleinen Leinwände der unteren sind Fotografien französischer und belgischer Kriegsdenkmäler. Sie gedenken nicht nur der Toten, sondern feiern auch den Sieg. Von einem dieser Denkmäler (Foto unten links) stammt auch der französische Titel. Paraphrasierende Übersetzung von P. Bischofs. Im Gegensatz zu diesen triumphierenden Soldaten steht der stille, gedenkende, trauernde Soldat eines deutschen Kriegerdenkmals in Gau Bickelheim.

Zu sehen sind diese Bilder durch ein transparentes Foto eines Soldatenfriedhofs. Was ist geblieben? Triumph, Trauer, Schmerz, Tod? Bis zum 22. November ist das Bild ausgestellt.

 


 

Freitag, 9.11.2018, Pia Fridhill-Band im Bad Honnefer Kleinkunstkeller, Bergstr. 21.

OpenScene

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein