Aegidienberg: Otto Neuhoff kam zum Antrittsbesuch

0
Bürgermeister Otto Neuhoff (M.), eingerahmt von der Betreiberin des Bürgerhauses Aegidienberg Helga Bosbach-Feinhals (l.) und der ersten Vorsitzenden des Kulturvereins Helga Welter (r.) zeigte sich bei seinem Besuch beeindruckt von dem, was der Verein in den letzten Jahren auf die Beine gestellt hat. Mit dabei die „Urgesteine“ des KV Helmut Schwarz, Jörg Ardelt und Günter Klein (hintere Reihe v.l.), die sich immer wieder unermüdlich für die Belange in Aegidienberg einsetzen. (Foto: fdh)
Bürgermeister Otto Neuhoff (M.), eingerahmt von der Betreiberin des Bürgerhauses Aegidienberg Helga Bosbach-Feinhals (l.) und der ersten Vorsitzenden des Kulturvereins Helga Welter (r.) zeigte sich bei seinem Besuch beeindruckt von dem, was der Verein in den letzten Jahren auf die Beine gestellt hat. Mit dabei die „Urgesteine“ des KV Helmut Schwarz, Jörg Ardelt und Günter Klein (hintere Reihe v.l.), die sich immer wieder unermüdlich für die Belange in Aegidienberg einsetzen. (Foto: fdh)

Bad Honnef-Aegidienberg | Beeindruckt zeigte sich Bad Honnefs neuer Bürgermeister Otto Neuhoff von den Leistungen des Kulturvereins Bürgerhaus Aegidienberg e.V. Auf Einladung der 1. Vorsitzenden Helga Welter war er am letzten Mittwoch quasi zu einem „Antrittsbesuch“ ins örtliche Bürgerhaus gekommen und löste somit ein Versprechen aus seinem Wahlkampf ein.

Mit dabei vom Kulturverein waren neben Helga Welter, Günter Klein (Geschäftsführer), Helmut Schwarz (2. Vorsitzender) und Jörg Adelt, der in der Gründerzeit ebenfalls zu den treibenden Kräften auf dem Berg gezählt hatte.

Die Vier schilderten Bürgermeister Neuhoff beim Rundgang durch das Bürgerhaus, wie man damals mit großem Einsatz von ehrenamtlich tätigen Helfern und den lokalen Unternehmen – die nicht selten vergaßen, für ihren Aufwand Rechnungen zu schreiben – die Baukosten ganz erheblich senken und so das Projekt entgegen allen Unkenrufen aus Politik und Verwaltung erfolgreich zu Abschluss bringen konnte.

„Es ist schon toll, was man alles erreichen kann, wenn man die Bürger mit einbezieht und ihnen dabei den notwendigen Spielraum lässt“, meinte Otto Neuhoff bei der Schlussrunde im Foyer des Bürgerhauses.

Am 22.8.2014 ist es genau 15 Jahre her, dass das Bürgerhaus offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde. Seitdem steht es den örtlichen Vereinen und Gruppen für Veranstaltungen und regelmäßige Übungsabende zur Verfügung. Die Karnevalisten proben dort ebenso, wie die Sportler der Sportfreunde Aegidienberg. Einmal in der Woche treffen sich Interessierte zur Gymnastik und zum Tanzen im Bürgerhaus und das Rote Kreuz sammelt dort regelmäßig Blutspenden.

Für die vielfältigen Aufgaben, die heute immer noch von der „grauen Eminenz“ wahrgenommen werden, sucht der Kulturverein Bürgerhaus Aegidienberg nun wieder einmal verstärkt nach Unterstützung durch die jüngere Generation.

Interessenten können sich gerne im „Post-Office“ in der Mark-Hövel-Straße bei Helga Welter oder einem der anderen Vorstandmitglieder melden. Weitere Informationen zum Bürgerhaus gibt es im Internet unter der Adresse www.buergerhaus.aegidienberg.com

Fotos/Text: Kulturvereins Aegidienberg/F.D.H.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein