Vernetzen

Bad Honnef

Bad Honnef shoppt bald online – schneller als bei Amazon

Beitrag

| am

Bad Honnef | Erst meinestadt.de, jetzt meinbadhonnef.de. Was verbindet die beiden Domains? Ihr Ursprung liegt in Bad Honnef. “meinestadt.de” ist eine Erfindung des Bad Honnefers Manfred Stegger, “meinbadhonnef.de” ist die Domain eines weiteren Bad Honnefer Onlineportals. Das wurde heute Abend im Rathausfoyer den Einzelhändlern vorgestellt.

Rund 20 Vertreter kamen. Und die nahmen begierig die Informationen auf, die ihnen Bürgermeister Neuhoff mit seinem Wirtschaftsförderungsteam am Abend lieferte.

Zentrales Thema: Stadtentwicklung. Und dazu gehört natürlich auch der Einzelhandel. Dem gehts nicht gut und wird vor allem von der Internetkonkurrenz wie Amazon erdrückt. Das soll sich ab 2018 ändern.

Im Januar wird Projektleiterin Andrea Hauser die Geschäfte aufsuchen und die Inhaber fragen, ob eine Teilnahme am Onlineportal gewünscht ist. Wenn ja, dann wird sie nicht nur nach Vorkenntnissen im digitalen Handel fragen, sondern jegliche Unterstützung einschließlich Schulungen anbieten, bis die Produkte zum Verkauf im neuen Internetshop gelistet sind.

Zuständig für das Onlineportal: Andrea Hauser (r.). Links neben ihr Dana Moritz vom Forschungszentrum Jülich und Moderatorin Nicola Reyk

Das Team vom Kiezkaufhaus in Wiesbaden liefert die Software. Vor zweieinhalb Jahren hatte die „Shared Value“-Abteilung der Agentur Scholz & Volkmer die Idee zum Kiezkaufhaus. Ausschlaggebend war der allgemeine Lieferwahnsinn:  “Wenn man in Wiesbaden ein Buch bei Amazon bestellt, kann es sein, dass dieses Buch aus Lagerhallen in Polen kommt, obwohl der Verlag in Frankfurt sitzt”, erklärte Nanna Beyer, die im Unternehmen zuständig für Kooperationen ist. Jeden Tag würden zahllose Lieferwagen über Deutschlands Straßen fahren, allein 800.000 Pakete würden täglich retourniert – das entspreche einem Ausstoß von 400 Tonnen CO2. In Wiesbaden – und bald in Bad Honnef – läuft das anders.

Der Kunde bestellt im zentralen Onlineshop, das Kiezkaufhaus-Team schickt die Bestellliste an den Händler, der stellt die Ware zusammen, die dann von “freundlichen Fahrern” mit Ökostrom betriebenen Cargo-Bikes abgeholt und am selben Tag ausgeliefert wird. In Wiesbaden zwischen 14 und 21 Uhr in einem Umkreis von sechs Kilometern. Der Kunde bezahlt beim Fahrer – bar oder per EC-Karte.

Die eigentliche Idee sei der Lieferservice, so Beyer. Denn der wäre nicht nur umweltfreundlich, sondern auch schneller als bei Amazon.

Mit 16 Händlern sei der Shop in Wiesbaden gestartet, mittlerweile hätten sich 30 angemeldet. Von den Teilnehmern käme nur positives Feedback. Das Kiezkaufhaus selbst schreibt noch keine schwarze Zahlen. Mit 30 Bestellungen pro Tag hätte das Unternehmen kalkuliert, 20 seien es zurzeit, so Beyer. – Bad Honnef geht von 150 teilnehmenden Händlern aus.

Otto Neuhoff will Bad Honnef dennoch nicht als den digitalen Handelsplatz sehen. Das Onlineportal sei Baustein eines Gesamtkonzepts und zähle neben ISek, den Eigentümergemeinschaften und der Innenstadtverdichtung zum Erfolgsrezept für eine moderne Stadt – Bad Honnef 2032.

City 2032

So unternahm Stadtplaner Arne Vollmar per Powerpoint einen kurzen futuristischen Stadtrundgang, der am neuen Bahnhof an der jetzigen Straßenbahnendhaltestelle begann und über eine neue Brücke Richtung City führte. Die Fußgängerzone beginnt 2032 bereits in der Bahnhofstraße am Saynschen Hof, der Markt ist dann wirklich auf dem Marktplatz und auch der Saynsche Hof hat sich zur Schönheitsmeile mit Wohnhäusern, Geschäften und einer grünen Verbindung zur Hauptstraße gemausert.

Für diese Vision und die Zielbeschreibung, den Rhein mit der City zu verbinden, gabs Beifall von den Händlern. Vom Land gabs heute weitere 2 Millionen EUR Fördergelder für das Projekt „Insel Grafenwerth Grünes Juwel im neuen Glanz”, wie Neuhoff stolz verkündete.

Wieder zurück beim eigentlichen Thema kamen Fragen auf wie “Wer kümmert sich um Social Media?”, “Kann man auch Tiefkühlware mit den Bikes transportieren?” oder “Wie sieht es mit der Rechtslage für die Händler aus?”.

Nicht gefragt wurde nach den Kosten, die auf die Einzelhändler zukommen. 200.000 EUR, davon 100.000 EUR Fördergelder, stehen für das Projekt zur Verfügung, das zunächst bis Mitte 2019 läuft. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Andrea Hauser melden: 02224/184-123; andrea.hauser@bad-honnef.de.

Wer sich jetzt schon über Bad Honnefer Unternehmern informieren möchte, kann das hier und hier tun. Einen Shop bieten diese Portale allerdings nicht an.

 

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef

Frauenzentrum Bad Honnef mit neuem Programm

Beitrag

| am

Bad Honnef – Das neue Programm des Frauenzentrums Bad Honnef ist ab sofort kostenfrei im Frauenzentrum in der Hauptstraße 20A, sowie in vielen Bad Honnefer Geschäften und Einrichtungen, erhältlich. Das Programm enthält Ausschreibungen der in diesem Jahr angebotenen Kurse und Workshops mit den thematischen Schwerpunkten Achtsamkeit, eigene Ressourcen und Energien, außerdem Angebote rund ums Singen, Schreiben, Naturerleben und Wohlfühlen. Ferner finden Interessierte Informationen zur Arbeit des Frauenzentrums, insbesondere zu den Beratungsangeboten für Frauen und Mädchen ab 16 Jahren, dem Beratungsangebot für geflüchtete Frauen, zur Traumatherapie und zu Schulungs- und Präventionsangeboten.

Für alle Bad Honnefer Vereine, Institutionen, GastronomInnen und VeranstalterInnen besteht zudem die Möglichkeit, im Rahmen des Projekts “Nein heißt Nein! Keine Toleranz bei sexuellen Übergriffen” Informationsmaterial und weiterführende Informationen zur sicheren Gestaltung der eigenen Abläufe oder von Veranstaltungen zu erhalten.

Weiterlesen

Bad Honnef

Goethe-Ausstellung: Senioren-Union Bad Honnef lädt ein

Beitrag

| am

Die Bad Honnefer Senioren-Union lädt am Mittwoch, 28. August 2019, zu einem Besuch der Ausstellung “Goethe – Verwandlung der Welt” in der Bundeskunsthalle Bonn ein.

Johann Wolfgang Goethe, der weltweit bekannteste Dichter deutscher Sprache, hat wie kein zweiter Dichter seiner Zeit jene Veränderungen reflektiert, die um 1800 die politischen, ökonomischen und kulturellen Fundamente Europas erschütterten. Die erste große Goethe-Ausstellung seit 25 Jahren veranschaulicht sein Werk und seine Biografie. Die groß angelegte Schau versammelt ca. 250 Leihgaben aus öffentlichen und privaten Sammlungen weltweit.

Die Teilnehmer treffen sich um 14:45 Uhr im Foyer der Bundeskunsthalle, Friedrich-Ebert-Allee 4, Haltestelle Heussallee. Eintritt 10,00 € p. P. einschließlich des Besuchs von „Goethes Gärten“ (Gruppen-Kombiticket). Die Kosten der Führung (Beginn 15:00 Uhr, Dauer 90 Minuten; maximal 25 Teilnehmer) trägt die Senioren-Union.

Weiterlesen

Bad Honnef

Weiterführende Schulen: Stadtelternrat Bad Honnef lädt ein

Beitrag

| am

Bad Honnef – Zu einer Informationsveranstaltung der weiterführenden Schulen Bad Honnefs lädt der Stadtelternrat ein. Die Schulen stellen am 04.09.2019 ab 20 Uhr ihre jeweiligen Schulkonzepte vor und stehen für Fragen der Eltern von Kindern der 3. und 4. Klassen oder auch Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Zudem wird im Ratssaal des Rathauses Bad Honnef Informationsmaterial ausgelegt.

Eingeladen sind folgende Schulen: Städtisches Siebengebirgsgymnasium, Private Erzbischöfliche Gesamtschule St. Josef, Private Realschule und Gymnasium Hagerhof, Privates Franziskus Gymnasium Nonnenwerth. Fragen können bereits vorab an stadtelternrat@bad-honnef.de gesendet werden.

Weiterlesen

Wetter in Bad Honnef

Stellenanzeige

hautnah-Kleinkunstkeller

Sommerpause6. September 2019
Noch 16 Tage.

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Refugees

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt