An der Rettungsaktion war auch das THW Bad Honnef beteiligt | Foto: THW Bad Honnef

Bad Honnef/Troisdorf – Am späten Nachmittag des 16. 06.2021 wurde das THW Bad Honnef, als Teil des Wasserrettungszuges des Rhein-Sieg-Kreises, erneut an den Rotter See nach Troisdorf alarmiert.

Es war der zweite Einsatz wegen eines schwerwiegenden Badeunfalls an diesem See innerhalb einer Woche. Eine männliche Person war beim Schwimmen im See untergegangen und nicht wieder aufgetaucht.

Nach einer etwa halbstündigen Suche, an der wiederum ein Polizeihubschrauber teilnahm, konnte die vermisste Person von einem Taucher lokalisiert, aus dem Wasser gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Umgehend wurden Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet und die Person in eine nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo sie leider verstarb.

Das THW Bad Honnef wurde um 16.55 Uhr alarmiert und brachte mit dem Mannschaftstransportwagen (MTW) den Tauchanhänger der DLRG an den Einsatzort. Mit am Einsatz war der Zugtrupp zur Koordination des Bereitstellungsraumes. Mit dem Gerätewagen Wasser (ehem. ELW 1) wurde im Verlauf des Einsatzes noch weiteres Material für die eingesetzten Strömungsretter zum Einsatzort gerbracht. Vom THW Bad Honnef waren 8 ehrenamtliche Helfer*innen an diesem Einsatz beteiligt. Auch bei diesem zweiten Einsatz am Rotter See innerhalb einer Woche verlief die Zusammenarbeit aller Einheiten wieder reibungslos.

dlh

Zum Einsatz kamen die Tauchergruppe der DRK-Wasserwacht Rhein-Sieg, die Wasserwachteinheiten aus Bornheim, Neunkirchen-Seelscheid und Niederkassel, die DRK Wasserwacht Bonn, der DLRG aus Eitorf, Troisdorf, Bad Honnef und Sankt Augustin sowie der Feuerwehr Köln. Insgesamt waren 58 Einsatzkräfte der Wasserrettungseinheiten vor Ort.

hcw
hcw

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein