Foto: Pixabay

Bonn – Die Stadt Bonn hat am Montag, 19. April, Arztpraxen in Bonn darüber informiert, dass Vorerkrankten nach §3 Abs. 1 Nr. 2 Coronaimpfverordnung mit Wohnsitz in Bonn ein Impfangebot mit dem Impfstoff der Firma Biontech im Impfzentrum unterbreitet werden kann.

Eine Terminbuchung ist ab sofort möglich. Bis einschließlich Sonntag, 25. April 2021, stehen bis zu 500 Termine pro Tag zur Verfügung. Über den 25. April hinaus kann es – je nach Impfstoffverfügbarkeit – weitere Termine geben. Die Terminbuchung erfolgt über das städtische Buchungsportal. Den entsprechenden Link gibt es über die Arztpraxen. Die Impflinge müssen eine Bescheinigung über die Berechtigung nach §3 Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV vorweisen. Die Aktion dient dazu, die Kapazität des Impfzentrums voll auszulasten und den Menschen, die über ihren Hausarzt keine Impfung erhalten können, ein Impfangebot zu unterbreiten. Weiterhin können sich diese Vorerkrankten auch an ihre Hausärzte wenden.

Darüber hinaus können sich ab sofort zwei enge Kontaktpersonen von sich nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person ab einem Alter von 70 Jahren und zwei enge Kontaktpersonen von sich nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person mit einer Vorerkrankung nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 Coronaimpfverordnung impfen lassen. Auch hier erfolgt die Buchung über das städtische Buchungsportal. Den Arztpraxen liegen die entsprechenden Informationen vor, um sie an diesen Personenkreis weiterzugeben. Voraussetzung ist hier, dass der Wohnort der Kontaktperson in Bonn liegt.

Am Mittwoch, 21. April 2021, startet ab 8 Uhr die Terminvergabe für die Personen der Geburtsjahrgänge 1948 (2498 Bonnerinnen und Bonner) und 1949 (2874 Bonnerinnen und Bonner) zur Impfung gegen das Coronavirus. Alle Personen, die zwischen dem 1. Januar 1948 und dem 31. Dezember 1949 geboren wurden, sowie deren Lebenspartner können dann einen Impftermin über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung vereinbaren. Die Terminbuchung erfolgt online über www.116117.de sowie telefonisch über die (0800) 116 117 01. Ein Einladungsschreiben wird die Stadt Bonn am Montag, 19. April, verschicken, dieses ist aber zur Impfanmeldung nicht notwendig.

Die Stadt weist darauf hin, dass es für die Jahrgänge der über 70-Jährigen, die bereits für die Terminbuchung freigeschaltet sind, noch Impftermine gibt. Vor allem sind in den Abendstunden recht kurzfristig Termine zur Buchung verfügbar.

Anzeige

Kitas und Tagespflege: Info-Brief der Stadt

In einem Informationsbrief an die Eltern unterrichtet die Stadt, dass ab Mittwoch, 21.April, die Kitas und die Tagespflege in Bonn wieder im eingeschränkten Pandemiebetrieb geöffnet sein werden. Das heißt, dass die festen Gruppen und die reduzierte Betreuungszeit bestehen bleiben, aber darüber hinaus alle Familien gebeten werden, ihre Kinder – wenn irgend möglich – zu Hause zu betreuen. Denn der wahrscheinlich wichtigste Baustein in der Bekämpfung der Pandemie ist die möglichst weitgehende Reduktion von Kontakten.

Schreiben der Oberbürgermeisterin an Unternehmen

Zwischenzeitlich haben Oberbürgermeisterin Katja Dörner und Stadtdirektor Wolfgang Fuchs, Leiter des städtischen Krisenstabs, in einem Schreiben an Unternehmen in Bonn appelliert, angesichts steigender Infektionszahlen und nahezu vollständiger Auslastung der Intensivstationen Homeoffice zu ermöglichen, wo immer dies möglich ist. „Wichtig erscheint uns, nicht nur den Mitarbeitenden das Angebot zu unterbreiten, im Home-Office zu arbeiten, sondern auch die Erwartung zu kommunizieren, dass Home-Office umfänglich genutzt wird“, so Dörner und Fuchs.

Bei Arbeitsplätzen, bei denen eine Präsenz unabdingbar ist, sei eine regelmäßige Testung (2x/Woche) von Mitarbeitenden eine wichtige Komponente zur Eindämmung des Infektionsgeschehens in Betrieben. Die Oberbürgermeisterin und der Stadtdirektor danken in Ihrem Schreiben den Unternehmen „für Ihre bisherigen Anstrengungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Für die allermeisten von Ihnen sind diese mit erheblichen Einschränkungen verbunden.“

Die städtische Wirtschaftsförderung hat das Schreiben bereits versandt, die Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg und die Handwerkskammer zu Köln werden es ebenfalls über ihre Kanäle verteilen.

Kirschblüte

Der Stadtordnungsdienst hat am vergangenen Wochenende jeden Tag in der Altstadt die während der Kirschblüte geltende Maskenpflicht kontrolliert. Am Freitag und Sonntag war die Altstadt gut besucht. Teilweise waren auch die Fahrbahnen voll, und Masken wurden abgenommen, um Fotos zu machen. Hier haben Ermahnungen und Hinweise ausgereicht. Am Samstag waren die Altstadtstraßen sehr gefüllt; es musste stärker eingeschritten werden, um für ausreichende Abstände zu sorgen und zu erreichen, dass die Maskenpflicht eingehalten wird. An diesem Tag wurden 13 Anzeigen geschrieben, weil Passanten keine Maske trugen.

Angesichts der im Freien geringen Infektionsgefahr, der kurzen Begegnungen der Passanten untereinander und der geltenden Maskenpflicht ist die Stadt weiterhin davon überzeugt, dass die nun bis zum 26. April 2021 geltende Maskenpflicht ausreichend ist. Eine vollständige Sperrung hält die Stadt daher weiterhin für nicht erforderlich, wird die Situation aber aufmerksam beobachten.

Panne bei E-Mail-Versand

Zu einer Datenschutzpanne bei der Stadt ist es am Freitag, 16. April 2021, gekommen. Das Dienstleistungszentrum hatte rund 500 Bürgerinnen und Bürger per E-Mail über die neu eingeführte Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses für Termine bei der Stadtverwaltung informiert. Versehentlich wurde diese Information mit offenem E-Mail-Verteiler versendet, ebenso wie der Versuch, diese E-Mail kurz nach dem Versand wieder zurückzurufen. Geändert hat sich zudem der in dieser E-Mail kommunizierte Starttermin für die neue Vorgabe: Ab Mittwoch, 21. April 2021, und nicht bereits ab Dienstag, muss ein aktuelles, bestätigtes, negatives Testergebnis vorlegen, wer städtische Dienstgebäude betreten will.

Die Stadt bedauert die Fehler und bittet die betroffenen Bonnerinnen und Bonner um Entschuldigung. Die Stadt wird die Datenschutzverletzung gemäß den Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung an die Landesdatenschutzbeauftragte melden.

Inzidenzwert von 192,3

Der Corona-Inzidenzwert liegt am Montag, 19. April 2021, bei 192,3 bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen beträgt 634.

Seit 28. Februar 2020 wurden insgesamt 11.912 bestätigte Covid-19-Fälle verzeichnet. 10.681 Personen gelten als wieder genesen, 1.015 sind aktuell infiziert. 216 Menschen sind in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. 2.299 Bonnerinnen und Bonner befinden sich derzeit in Quarantäne.

In den Bonner Krankenhäusern liegen zurzeit 97 Menschen aus Bonn und dem Umland, die an Covid-19 erkrankt sind. 61 Patientinnen und Patienten werden auf Normalstationen betreut, 36 Personen liegen auf Intensivstationen, 30 von ihnen müssen beatmet werden.
Mittlerweile sind in Bonn 83.126 Erstimpfungen, davon 49.127 im Impfzentrum im WorldCCBonn, durchgeführt worden. 27.165 Personen haben bereits ihre Zweitimpfung erhalten, davon 11.099 im Impfzentrum.

Stadtbibliothek: Abholung und Rückgabe möglich

Am Dienstag, 20. April, sind alle Einrichtungen der Stadtbibliothek geschlossen. Ab Mittwoch, 21. April, ist die kontaktlose Abholung bestellter Medien mittels Kontaktformular oder telefonisch (ab Dienstag, 20. April) sowie die kontaktlose Medienrückgabe in allen Einrichtungen der Stadtbibliothek möglich.

Für Abholung und Rückgabe wird kein negatives Testergebnis benötigt. Die Öffnungszeiten sind in den Einrichtungen unterschiedlich: Zentralbibliothek: Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr; Bezirksbibliotheken Bad Godesberg und Beuel, Stadtteilbibliothek Tannenbusch und Musikbibliothek: Dienstag bis Freitag 11 bis 13 und 15 bis 17 Uhr; Stadtteilbibliotheken Dottendorf und Endenich: Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 und 15 bis 18 Uhr (nur telefonische Bestellungen möglich); Integrierte Stadtteilbibliothek Auerberg: Dienstag bis Samstag von 10.30 bis 13 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Freitag von 15.30 bis 18 Uhr (nur telefonische Bestellungen möglich)
Die Stadtteilbibliothek Brüser Berg bleibt aufgrund der anhaltenden Renovierungsarbeiten bis Mitte Juli geschlossen. Das Mahnverfahren wird weiterhin ausgesetzt bis vorerst 10.Mai 2021.

Informationen im Internet

Vielfältige Informationen zum Coronavirus und zum Impfen gibt es auf den städtischen Internetseiten www.bonn.de/coronavirus, www.bonn.de/impfen, www.bonn.de/impfzentrum.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein