Bonn: Auch städtische Kitas bleiben am Donnerstag geschlossen

0
Symbolfoto

Bonn – Der Deutsche Wetterdienst und das Landeslagezentrum erwarten für Donnerstag, 17. Februar 2022, verbreitet Sturm und schwere Sturmböen. Einrichtungen der Stadt Bonn, wie Kindertagesstätten, Musikschule, Haus der Natur und die Friedhöfe, bleiben daher geschlossen.

Für Bonn liegt eine amtliche Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes vor: Insbesondere in der Nacht von Mittwoch, 16. Februar, auf Donnerstag, 17. Februar, ist mit schweren Sturmböen von bis zu 110 Stundenkilometern zu rechnen. Die Stadt Bonn warnt angesichts dieser Prognosen dringend davor, Wälder, Parkanlagen und Friedhöfe zu betreten. Es besteht Gefahr durch herabstürzende Äste oder Kronenteile. Insbesondere im Wald kann herabfallendes Totholz in den Baumkronen bei den vorhergesagten Windstärken lebensgefährlich sein. Das Haus der Natur auf der Waldau bleibt am Donnerstag geschlossen.

Friedhöfe bleiben geschlossen, angesetzte Beerdigungen finden nicht statt
Auch die Friedhöfe werden heute ab Mittwochnachmittag, 16. Februar, geschlossen, es werden entsprechende Schilder aufgehängt. Sobald der Sturm nachgelassen hat, werden die Mitarbeitenden kontrollieren, ob von den Bäumen Gefahren ausgehen und diese gegebenenfalls beseitigen. Erst dann werden die Friedhöfe wieder geöffnet. Bis dahin angesetzte Beerdigungen und Trauerfeiern können nicht stattfinden.

Landesweit am Donnerstag kein Schulunterricht

Aufgrund der vorhergesagten schwere Sturmböen für ganz Nordrhein-Westfalen hat das NRW-Schulministerium einen landesweiten Unterrichtsausfall für Donnerstag, 17. Februar 2022, angeordnet. Für die Kitas wurde die dringende Empfehlung herausgegeben, die Kinder möglichst zu Hause zu betreuen.

Städtische Kitas geschlossen

Die Stadt Bonn wird ihre Kindertageseinrichtungen am Donnerstag, 17. Februar, aufgrund der Unwetterwarnung ebenfalls geschlossen halten. Die Einrichtungen wurden bereits mit einer E-Mail informiert und gebeten, die Information unmittelbar an die Eltern weiterzuleiten.

Im Sinne der Sicherheit für Mitarbeiter*innen, Kinder und Eltern hat sich die Stadt nun entschlossen, ihre Kitas morgen nicht zu öffnen. Insbesondere für Kolleg*innen, die nicht aus Bonn kommen, kann nicht vorhergesagt werden, ob sie überhaupt zur Arbeit kommen können. „Die Sicherheit aller Beteiligten steht für uns an erster Stelle. Gerade mit Blick auf die Flutkatastrophe vom letzten Jahr, die wir in Bonn so hautnah miterlebt haben, wollen wir entsprechende Vorkehrungen treffen“, so Carolin Krause, Familiendezernentin der Bundesstadt Bonn. Von der Schließung sind ebenfalls die städtischen Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit betroffen.

Kein Präsenzbetrieb in Musikschule

Auch der Präsenzbetrieb der städtischen Musikschule wird für morgen eingestellt. Die Stadt Bonn hat alle Lehrkräfte gebeten, soweit möglich auf Distanzunterricht per Videokonferenz umzustellen.

Einsturzgefährdetes Haus: Stadtordnungsdienst sperrte Röttgener Straße
Erste Ausläufer der schweren Sturmböen führten dazu, dass die Giebelwand eines baufälligen und unbewohnten Hauses in Ippendorf einzustürzen drohte. Der Stadtordnungsdienst rückte daher am Mittwoch, 16. Februar 2022, zur Röttgener Straße 61 aus. Nachbarn hatten die Einsatzkräfte gegen 11 Uhr alarmiert. Aus Sicherheitsgründen sperrte der Stadtordnungsdienst die Röttgener Straße weiträumig ab. Auch die Feuerwehr wurde zur Unterstützung angefordert. Nach Prüfung eines Statikers des Bauordnungsamtes fiel die Entscheidung, das Haus niederzulegen. Dafür kam schnellstmöglich ein Bagger zum Grundstück. Gegen 15.30 Uhr konnte der Stadtordnungsdienst die Röttgener Straße wieder freigeben, da keine Gefahr mehr von dem Haus ausging.

Gebäude und Baustellen sichern

Die Feuerwehr der Bundesstadt Bonn weist aufgrund der Wetterlage darauf hin, dass Eigentümer*innen und ausführende Baufirmen in der Verantwortung für einen sicheren Betrieb stehen. Die erwarteten Sturmböen haben Potential für Schäden. Daher ist nun noch ausreichend Zeit, entsprechende Sicherungsmaßnahmen, auch am Eigenheim oder der Wohnung, zu treffen.

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein