Bad Honnef, Bürgerblock

BÜRGERBLOCK: Weniger Taxiplätze, dafür mehr Kurzparkerzonen in der Innenstadt

Bad Honnef | Kurzerparkerzonen für 15-minütiges kostenloses Parken  fordert der BÜRGERBLOCK für die Innenstadt. Somit könnten Attraktivität der Stadt und der Umsatz für die Geschäfte erhöht werden.

Die Maßnahme ließ0e sich laut BÜRGERBLOCK leicht umsetzen: Die vorhandenen Poller entfernen, Parkstreifen auf dem Boden anbringen, Kurzparkschild installieren.
Der Behindertenparkplatz soll bestehen bleiben.

Weiterhin sollten zwei bis drei Taxistellplätze umgewidmet werden. Sieben zusätzliche Parkplätze könnten nach Berechnung der Partei entstehen.

Um Dauerparker zu verhindern, soll das Ordnungsamt die auf 15 Minuten begrenzte kostenlose Parkdauer überwachen.

Zur Verhinderung einer weiteren Belastung des städtischen Haushalt würde sich der BÜRGERBLOCK sogar  “gerne” an den Kosten beteiligen.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

  1. Andere Städte sind froh wenn die Autos aus der Innenstadt raus sind Bad Honnef möchte sie zurück? Wofür soll man denn 15 Min. dort parken? Wenn ich in der kleinen Innenstadt “flaniere” brauche ich länger als 15 Minuten, egal ob ich mir bei Retz einen Bleistift hole, bei Gilgens einen Cafe trinke etc. Dann fahren bald alle wieder in der Innenstadt herum in der Hoffnung einen dieser fünf Parkplätze zu erwischen.

  2. Was machen die Älteren, Behinderten Menschen die zum grösstenTeil beim Kaisers einkaufen, zu den Ärzten am Markt müssen, wenn ein Taxifahrer 10 Minuten braucht um einen Kunden in sein Taxi zu setzen, die Einkäufe unterzubringen und den Fahrgast anzuschnallen? Menschen die darauf angewiesen sind, das ein Taxi bereit steht. stellen sich die Taxifahrer in die zweite Rheihe um die Fahrgäste zu holen, kommt das Ordnungsamt und schreibt ein Knöllchen.
    Man sollte bedenken, das es auch Menschen ohne Auto gibt.Die Tiefgarage in der Stadt hat fast immer Plätze frei für die Autofahrer. Gerade in Bad Honnef mit vielen älteren Mitbürgern, die auf ein Taxi angwiesen sind wäre es sehr fatal wenn die Taxen aus der Stadt verbannt würden.Vielleicht sollte man an einem Runden Tisch auch einmal die Taxiunternehmer zu Wort kommen lassen.

  3. In einer so großen Stadt sind die Wege zu den Geschäften nun mal leider so lang … Auf dem Marktplatz zwischen den Bäumen ist auch noch Platz, da stehen eh nur Tische und Stühle rum. Aber was soll’s: vor der Volksbank, vor Welsch und vor dem Klohäuschen gibt’s doch auch schon “Kurz”-Parkplätze …
    … und am Vogelbrunnen ginge es auch noch …

  4. die Frage ist, ob den ansässigen Geschäftsleuten dann nicht auf Allgemeinkosten Parkplätze “gesponsert” werden…das sind Anteilig die meisten am und um den Markplatz parkenden Fahrzeuge… für die Kunden wird sich da wohl nicht viel ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

X
X