„Der Neurosen-Kavalier“ therapiert Samstag im Kurhaus op Selef

0

Bad Honnef-Selhof | Saal Kaiser ist wieder Kulturhochburg. Zurzeit probt dort die Theatergruppe des Bürgervereins. Psychiatrie pur.

Es geht um Depressionen, Neurosen und Psychosen – und um die Methoden, die Heilung versprechen. Als da wären: Urschrei-Therapie, Gestalt-Therapie, Sex-Therapie, Hypnose … „Wer soll sich da noch auskennen?“ fragt sich Regisseurin Erika Bös. Sie zeichnet zum ersten Mal für den künstlerischen Ablauf verantwortlich. „Man hat mich gefragt und ich habe sehr gerne zugesagt“.

Dass sie Regierarbeit kann, muss sie nicht erst unter Beiweis stellen. Schließlich hat sie schon 13 Jahre Selhofer Kindertheater gemeistert.

Auch das Ensemble hat Zuwachs bekommen. Mit Ruth Hessler steht nicht nur eine richtige Hit-Mitarbeiterin auf den Selefer Brettern, die die Welt bedeuten, sondern auch eine mit Motorbootführerschein. Den hat sie im letzten Jahr ganz ohne therapeutische Hilfe geschafft.

Neu sind auch die Souffleusen Inge Ivan und Anke Söhnle-Krey.

Ansonsten können sich die Zuschauer auf ihre bekannten Stars und Sternchen freuen: Ralf Batzella, Klaus Mastallerz, Nadine Batzella, Ingo Olbermann, Claudia Funken und Carsten Neumann. Inspizient ist Claus Plum, Maskenbildnerin Hannelore Plum und für die Musik und Technik sind Stefan Meyer und Marco Menden verantwortlich.

Übrigens: Über zwei Gags darf im Vorfeld absolut nicht berichtet werden. Ingo Olbermann: „Wehe!“

Nur so viel: In eine der obskuren psychotherapeutischen Praxen wird ein Ganove mit Herz eingeschleust. Was wird nur passieren, wenn so einer auf die Kundschaft losgelassen wird?

Wer das wissen möchte, kommt am Samstag um 19.30 Uhr ins „Kurhaus op Selef“ und macht sich selbst ein Bild vom „Neurosen-Kavalier“. 

Die Komödie wurde im Dezember 1986 in Stuttgart zum ersten Mal aufgeführt und zählt heute zu den erfolgreichsten deutschen Boulevardstücken. Als erste „westdeutsche Komödie“ wurde sie in der damaligen DDR gespielt.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein