Die RheinStars kommen mit Ex-Bachelor Andrej Mangold

Samstag, 19:00 Uhr Dragons Rhöndorf vs. RheinStars Köln

0
dragons wolmirstedt (13)

Bad Honnef – Es ist einer der Höhepunkte der Saison und gehört seit Jahren zu den beliebtesten und auch hitzigsten Duellen in Basketball NRW: Die Rede ist vom ewig jungen Derby zwischen den Drachen vom Menzenberg und den rheinischen Sternen vom Dom. Bis zu 750 Zuschauerinnen und Zuschauer sind zum Lokal-Derby zugelassen.

Im Hinspiel überzeugten die Dragons Rhöndorf auf ganzer Linie und sorgten mit einem 90:79-Erfolg in der Kölner ASV-Halle für lange Gesichter bei den Anhängern der RheinStars. Tabellarisch sind beide Teams aktuell Tabellennachbarn, wobei die gastgebenden Drachen mit einem Polster von zwei Siegen ins Rennen gehen und den letzten Playoff-Platz noch nicht gänzlich aus den Augen verloren haben. Anders die Ausgangslage bei den RheinStars, die vor allem darauf aus sind, sich für die Playdowns in eine möglichst gute Ausgangsposition zu bringen, auch wenn rechnerisch die Playoffs noch machbar sind.

Nach teils heftigen Niederlagen und uninspirierten Auftritten zogen die Verantwortlichen am Dom die oft zitierte Reißleine und entbanden Headcoach Simon Cote nach 13 Niederlagen in 16 Spielen von seinen Aufgaben. An seiner Stelle übernahm mit Stephan Baeck der Macher und Manager der RheinStars seine Aufgaben und soll das Team als Trainer zum Klassenerhalt führen.

Helfen soll dabei auch Forward Ron Mvouika, der von 2017 bis 2019 bereits in Deutschland für die Bayer Giants Leverkusen aktiv war und nach Stationen in Frankreich und Luxemburg auf Anhieb die erwünschte Verstärkung darstellte. 12,6 Punkte und 3,6 Rebounds sind ein durchaus solides Arbeitszeugnis des 30 Jahre alten Franzosen, der auch immer für das eine oder andere Highlight zu gebrauchen ist.

Ebenfalls neu an Bord ist Shooting Guard Marley Jean-Louis, der bereits für Münster, Schwelm, Schalke und Koblenz aktiv war und sich mit 7,9 Punkten ebenfalls als Stütze etablieren konnte, auch wenn die Wurfquoten noch als dezent wackelig beschrieben werden können.

Dreh- und Angelpunkt bleibt jedoch weiterhin US-Boy und Identifikationsfigur Vincent „TwoTwo“ Golson, der mit gerade einmal 1,73 Meter Körpergröße allabendlich stramme 22,1 Zähler und 6,6 Assists aufs Parkett zaubert und damit in beiden Kategorien zu den Top-Akteuren der ProB Nord zählt.

Freuen können sich die Dragons-Fans auf ein Wiedersehen mit den Ex-Drachen Thomas Michel (8,2 PPG & 4,5 RPG), Florian Wendeler (7,2 PPG & 5,9 RPG), Yannick Kneesch (9,2 PPG & 3,9 RPG) und Valentin Blass (3,0 PPG & 3,0 RPG), die gemeinsam mit Ex-Nationalspieler und Bachelor Andrej Mangold eine solide nationale Phalanx bilden.

Julius Thomas (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Köln hatte nach dem Trainer-Wechsel nun ebenfalls eine lange Pause, daher ist schwer, sich auf den Gegner vorzubereiten. Wir haben in Münster in Sachen Intensität vieles richtig gemacht und wollen und werden daran vor unseren eigenen Fans anknüpfen.“

Tip-Off zur Partie gegen die RheinStars Köln ist am kommenden Samstag um 19:00 Uhr im DragonDome (Menzenberger Straße 70, 53604 Bad Honnef). Tickets im Rahmen der Zulassung von 750 Zuschauerinnen und Zuschauer sind im Online-Shop verfügbar. Eine Abendkasse zur Partie gibt es nicht. Im und um den DragonDome gilt eine 2G+-Regelung. Weitere Informationen zum Hygiene-Konzept an Heimspieltagen sind der Homepage der Dragons Rhöndorf zu entnehmen.

Die Partie wird via Livestream auf Sportdeutschland.TV übertragen. Die Übertragung beginnt um 18:30 Uhr. Ein Liveticker ist über die Homepage der BARMER 2.Basketball Bundesliga verfügbar.

Daniel Stein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein