D´r hellije Zinter Mätes in Stockes

0

Windhagen – Am Samstag, 5. November, pünktlich um 17 Uhr, war die Aufregung der Stockhausener Kinder beendet. Rechtzeitig hatte die Feuerwehr für den Umzug alles vorbereitet. Der St. Martin in seiner prächtigen Uniform saß auf seinem Pferd und die Harmonie Windhagen spielte das erst Martinslied.

Stolz trugen die Kinder ihre selbstgebastelten Laternen und wollten dafür selbstverständlich bewundert werden. Dieses Jahr hatte sich die Dorfgemeinschaft eine neue Wegstrecke überlegt. Das Feuer wurde auch nicht am Astsammelplatz entzündet, sondern vor dem Stockhäuschen, wo auch die Toiletten genutzt werden konnten. Die Getränke wurden in Tassen statt Plastikbechern gereicht.

Das Martinsfeuer vor dem Stockhäuschen war entzündet, als der Martinszug die Zielgrade erreichte. Es wurden weitere Martinslieder gespielt und gesungen. Angela Wolff erzählte über Mikrofon eine besinnliche Geschichte. Endlich ging es an die Ausgabe der bestellten Weckmänner und für die Erwachsenen gab es Glühwein und die Kinder standen für warmen Kakao an.

Ungewöhnlich viele Personen nahmen an der Feierlichkeit zu Ehren des heiligen St. Martins teil, wohl auch den Einschränkungen der vergangenen Jahre geschuldet.

Es war etwas frisch und die warmen Getränke wurden dankbar angenommen. Als nächsten Punkt ging es an die Lose für eine Martinsgans (Hähnchen). Wer gewonnen hat, erhielt einen Gutschein, um den Preis bei Edeka Jürgen Hecken einzulösen.

Fröhlich zogen die Kinder mit einem Lied auf den Lippen dem warmen Heim entgegen. Die älteren Kinder machten sich auf den Weg, von Haus zu Haus um Süssigkeiten zu „ersingen“.

Text und Foto: Henny Bung-Bruns

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein