Dragons siegen deutlich gegen Hamburg

Dragons Rhöndorf vs. ETV Hamburg 116:74 (26:14/31:26/32:16/27:18)

0
Kai Müller kam mit 2 Punkten in die Statistik

Bad Honnef – Ein ganz wichtiger Sieg! Mit 116:74 gewannen die Dragons am Abend im DragonDome gegen ETV Basketball Hamburg und sicherten sich zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Das Rückspiel in Hamburg findet am nächsten Freitag statt.

Von Beginn an ließen die Hausherren nichts anbrennen, Hamburg spielte als Absteiger sichtbar ohne letzten Ehrgeiz. Das erste Viertel ging mit 26:14 an die Rhöndorfer, zur Halbzeit führten sie bereits 57:40.

Alter Bekannter – Ex-Dragons-Geschäftsführer Alex Dohms war heute Abend zu Gast im DragonDome

Dragons Hamburg 29
Das Spiel der Dragons gegen Hamburg wollte sich Alex Dohms nicht entgehen lassen. Von 2017 bis 2020 war er Geschäftsführer bei den Dragons, dann zog es ihn nach Kolumbien, wo er unter anderem ein Restaurant aufmachte. Heute lebt er in Berlin.

Nach der Pause brach Hamburg ein, überließ den Dragons mit 15 Punkten Unterschied das Viertel. Und auch im letzten Abschnitt konnten sich die Norddeutschen nicht mehr entscheidend verbessern (27:18).

Bester Werfer auf Rhöndorfer Seite war an diesem Abend Donovan Drews mit 23. Punkten.


Famoser #LastDance im DragonDome

Von Daniel Stein

750 Fans erlebten beim letzten Heimspiel der Saison im DragonDome einen wahren Kantersieg der Dragons Rhöndorf, die sich im Duell mit Tabellenschlusslicht ETV Hamburg keine Blöße gaben und einen wichtigen Star-Ziel-Sieg feierten.

Nach der bitteren Niederlage gegen Köln waren die Dragons auf Wiedergutmachung aus und wollten sich vom Tip-Off weg mit einem Erfolgserlebnis von den eigenen Fans verabschieden. Entsprechend engagiert starteten die Mannen von Headcoach Julius Thomas in die Partie und zeigten sich fokussiert und motiviert gegen die bereits als Absteiger feststehenden Nordlichter aus Hamburg.

Bereits im ersten Viertel nahm der Offensiv-Express der Dragons die nötige Fahrt auf und ließ Gästetrainerin Sükran Gencay keine andere Wahl als beim Stand von 14:6 die erste Auszeit des Abends zu nehmen. Besonders Topscorer Mubarak Salami hatte auf Seiten der Gäste einen schweren Stand und hatte immer wieder teils mehrere Drachen defensiv gegen sich stehen, die ihn zu schlechten Entscheidungen verleiteten. Auf der Gegenseite waren die Dragons alles andere als eine One-Man-Show und verteilten die offensive Last auf viele Schultern. Besonders von jenseits der 6,75-Meterlinie zeigten sich die Hausherren treffsicher und schraubten ihre Führung durch einen Korbleger von Viktor Frankl-Maus zur Halbzeitpause auf 57:40 in die Höhe.

Nach der Pause kam der gefürchtete Ein-Mann-Angriff der Gäste in Person von Mubarak Salami zwar besser in Fahrt, aber vor allem offensiv hielten die Drachen den Fuß auf dem Gaspedal und überrannten die defensiv teils indisponierten Gäste förmlich. Egal ob Inside oder von Downtown, nahezu jeder Wurf fand nun sein Ziel und brachte bereits im dritten Viertel die Vorentscheidung. Zu deutlich war die Überlegenheit der Gastgeber und zu klar der gebrochene Wille der Gäste erkennbar. Besonders Youngster Esli Edigin ergriff die Gelegenheit und legte mit 18 Punkten bei 57,1%-Trefferquote von Downtown sein bisheriges Career-High in der ProB auf. Ebenso nutzten mit Lars Brodisch und Kai „Mr. Bankshot“ Müller zwei weitere junge Drachen ihre Chance und belohnten sich mit ihren ersten Zählern im Drachen-Trikot unter dem lautstarken Applaus der Fans und Mitspieler.

Mit dem 116:74-Erfolg feiern die Dragons den höchsten Sieg der bisherigen Spielzeit und rücken wieder auf den zweiten Platz der Playdown-Tabelle vor. Statistisch konnten die Dragons jedes Duell klar für sich entscheiden und unter anderem ein Plus von 23 Rebounds verbuchen.

Weiter geht es für die Paul Albrecht & Co bereits am kommenden Freitag, wenn es zum Auftakt der Auswärts-Wochen zum direkten Wiedersehen mit dem ETV Hamburg kommt. Tip-Off in der Hamburger Sporthalle Wandsbek ist um 20:30 Uhr.

Julius Thomas (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Es war wichtig heute hier einen solchen Erfolg zu feiern. Unsere Jungs sind so in die Partie gegangen, wie wir es von ihnen verlangt haben und haben viele Dinge sehr erfolgreich umgesetzt. Besonders freut es mich, dass Esli Edigin hier heute so auftrumpfen konnte und sich alle Spieler mit Punkten belohnt haben. Jetzt gilt unser Fokus sofort dem Rückspiel in Hamburg, damit wir dort den nächsten Schritt machen können.“

Sükran Gencay (Headcoach ETV Hamburg): „Ich kann meinen Jungs heute keinen Vorwurf machen. Wir waren mit knapper Rotation hier und wir haben alles gegeben. In der zweiten Halbzeit hatten die Dragons einfach mehr Energie. Das konnten wir nicht mehr matchen. Daher Gratulation an die Dragons zum heutigen Sieg.“

Rhöndorf: Hounnou (3/1-3er), Kotieno (16/4, 11 Rebounds, 3 Blocks), Frankl-Maus (16/3, 7 Assists), Buchholz (2), Drews (23, 10 Assists), Edigin (18/4), Albrecht, P. (19/2, 14 Rebounds), Müller (2), Ruediger (11, 8 Rebounds), Brodisch (2), Nellessen (4)
Hamburg: Fritsche, J. W. (0), Eckmann (4), Ceesay (2), Hoppe (21/5-3er), Salami (33, 6 Assists), Jabby (7/1), Dia (2, 7 Rebounds), Fritsche J. (5/1)

Dragons Hamburg 16
Samuel Elias Nellessens Familie fieberte mit. Oma Martina ist eine erfolgreiche Triathletin, Opa Ernst ein ebenso erfolgreicher Musiker. Tochter Natalie hat die Bekleidung in den Farben der Dragons selbst entworfen und geschneidert
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein