Bündnis für Familie, Rettungsdienste, Titel

Familienministerium nominiert Bad Honnef für Engagementspreis – Jetzt müssen die Bürger abstimmen

Unbenannt 1 - Familienministerium nominiert Bad Honnef für Engagementspreis - Jetzt müssen die Bürger abstimmen

Bad Honnef | Die vorbildliche Zusammenarbeit von Ehrenamt und Stadtverwaltung  bei der Betreuung von Flüchtlingen in Bad Honnef wurde jetzt vom Familienministerium NRW gewürdigt. Am Montag, 5.12.2016, startet das Publikumsvoting für den Engagementpreis 2016. 12 Projekte hat das nordrhein-westfälische Familienministerium nominiert und Bad Honnef ist dabei.

Ganz unterschiedliche Gruppen, Organisationen und Einzelinitiativen engagieren sich seit 2015 gemeinsam mit dem Fachdienst Soziales der Stadt Bad Honnef für eine gute Willkommens- und jetzt zunehmend Integrationskultur. In jeden der Bereiche Begegnung, Beratung, Sprachvermittlung, Spendenverwaltung und –verteilung und Beschäftigungsangebote bringen sich neben den Kirchengemeinden, Caritas, AWO, Frauenzentrum und Rettungsdiensten vor allem sehr viele Einzelpersonen mit ganz individuellen Angeboten ein. Sie sind als Paten, Sprachvermittler und Helfer in den Cafés International, der Starthilfe, der Nähstube und der Fahrradwerkstatt besonders wichtige Ansprechpartner für die Flüchtlinge.

[icegram campaigns=”72376″]

Unterstützt werden sie durch die Organisation mit regelmäßigen Treffen zum Austausch, durch Fortbildungsangebote und die Möglichkeit der individuellen Beratung bei Problemen. Ein Lenkungsgremium aus Mitarbeitern des Fachdiensts Soziales und der verschiedenen ehrenamtlichen Bereiche sorgt für die Kommunikation und Vernetzung der einzelnen Initiativen untereinander.

Für das „Bad Honnefer Modell“ haben sich im vergangenen Jahr bereits mehrere Flüchtlingsinitiativen aus anderen Kommunen interessiert. Die 1. Vorsitzende des “Bündnis für Familie”, Dr. Beate Schaaf: “Ganz sicher ist es der Grund dafür, dass es hier für Bürger und Geflüchtete deutlich weniger Konflikte und Probleme im Miteinander gibt als anderswo.”

Abgestimmt werden kann bis zum 15. Januar 2017 auf der Website des Familienministeriums.

Vorheriger BeitragNächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.