„Fußball JA – Ausbeutung NEIN

Fotoausstellung "The forgotten team" im Bad Honnefer Rathaus

0
© Amnesty International

Bad Honnef – Am Montag, dem 21. November 2022, 17:00 Uhr, pünktlich zum Beginn der Fußball-WM in Katar, eröffnet Bürgermeister Otto Neuhoff unter dem Titel „The forgotten team“ eine Fotoausstellung im Foyer des Bad Honnefer Rathauses, die das Leben der Arbeitsmigrantinnen und Migranten, die den Grundstein für die FIFA Fußball WM in Katar gelegt haben, in den Mittelpunkt stellt.

Die Arbeitsbedingungen in Katar kommen in vielen Fällen Zwangsarbeit gleich. Todesfälle werden nicht untersucht. Die Auszahlung des Mindestlohns von umgerechnet 247 Euro im Monat erfolgt oft unregelmäßig, verspätet oder gar nicht; Reisepässe werden von den Firmen oder Behörden einbehalten. Es ist per Gesetz untersagt, Gewerkschaften
zu gründen.

Dies sind nur einige Beispiele, die zeigen, wie Arbeitsmigrantinnen und Migranten in Katar trotz erster Reformen weiter ausgebeutet werden.

Und bisher werden Menschenrechtsverletzungen an diesen Menschen dort in der Regel nicht geahndet, noch erhalten Betroffene oder deren Angehörige eine Entschädigung.

Amnesty International fordert deshalb jetzt Entschädigungszahlungen für erlittene Rechtsverletzungen an den Arbeiterinnen und Arbeitern von der FIFA in Höhe von 440 Millionen US Dollar – bei mindestens 6 mrd US-Dollar Gewinn für die FIFA sicherlich kein großes Opfer…

Die von AMNESTY INTERNATIONAL zusammengestellte Ausstellung wird während der Fußball-WM bis zum 16. Dezember zu den offiziellen Öffnungszeiten des Rathauses Bad Honnef für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Der Eintritt ist frei.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein