Gesamtschule St. Josef | Foto: Erzbistum Köln/Thein

Bad Honnef – Ein Blick hinter die Fassade: Im Inneren des neuen Schulgebäudes der Erzbischöflichen Gesamtschule St. Josef wird fleißig gehämmert, geschraubt und montiert. Nachdem der Neubau wie geplant zu Beginn des Winters wetterfest war, konnten inzwischen in den Räumen wichtige Arbeiten wie die Rohmontage der Haustechnik abgeschlossen werden. Jetzt erfolgt Stück für Stück das Schließen der Wände und der Estrich wird verlegt. Vom zukünftigen Schulhof aus gesehen hat man bereits einen guten Blick auf die fast fertigen Fassaden. Insgesamt gesehen liegen die Arbeiten damit gut im Zeitplan.

Damit sich Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Nachbarn und Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger selbst ein Bild machen können, bietet das Projektteam des Erzbistums Köln eine besondere Veranstaltung an: Beim Tag der offenen Baustelle am 28. März 2020 in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr können sich Interessierte im Rahmen von geführten Rundgängen vom Fortschritt der Arbeiten überzeugen. Um die Planung zu erleichtern und aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten wird um vorherige Anmeldung in der Schule gebeten: 02224 6131, sankt-josef-honnef@t-online.de. Anmeldeschluss ist der 20.03.2020.

Das Erzbistum Köln investiert am Standort Bad Honnef rund 30 Millionen Euro in den Neubau der Gesamtschule. Gebaut wird nach den Plänen des Architekturbüros Hausmann Architekten aus Aachen, das auf Schulbau spezialisiert ist. Der Entwurf hatte die Jury des Architektenwettbewerbs insbesondere durch die Umsetzung der Idee des pädagogischen Konzepts, die städtebauliche Einpassung und die zur Verfügung stehenden Bewegungsflächen überzeugt. Die Fertigstellung des neuen Schulgebäudes ist für den Herbst 2020 geplant. Nach dem Umzug der Schule in das neue Gebäude wird das alte Schulgebäude abgerissen und an dessen Stelle die neue Turnhalle errichtet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein