Hagerhof Champions-Cup: St. Josef holt sich den größten Pokal

0
st. josef
So sehen Sieger:innen aus: Die 1. Mannschaft von St. Josef - Foto: Claudia Hennerkes

Bad Honnef – Hoch her ging es bei der sechsten Auflage des Hagerhof Champions-Cup im Fußball an diesem Wochenende. Sechs nordrhein-westfälische Internats- und Schulmannschaften waren ins Schloss gekommen, um den begehrten Pokal mit nach Hause zu nehmen: Das Internat Schloss Buldern (Kreis Coesfeld), das Internat Schloss Loburg (Kreis Warendorf), das Internat Schloss Wittgenstein (Kreis Siegen) und zwei Mannschaften der Realschule St. Josef aus Bad Honnef.

Nach zwei Corona-bedingten Ausfalljahren stand den Schüler:innen die Begeisterung ins Gesicht geschrieben. Da war auch der weite Weg ins Siebengebirge für Loburg und Buldern kein Thema. Gespielt wurde in der neuen Turnhalle. In der Vorrunde wetteiferten die Mannschaften, deren Spieler alle zwischen 13 und 18 Jahre alt waren, jeweils zehn Minuten gegeneinander (jeder gegen jeden). Dabei hatte Wolfgang Kleinsorgen, Erzieher bei uns im Internat, die Zeit fest im Blick.

Initiator des Hagerhof-Cups ist Antonio Gonzales, der die Jungs auch gleichzeitig trainiert. Er weiß: „Seit 2013 bestreiten wir unsere regelmäßigen Fußballturniere ob hier oder woanders. Das hat schon sehr viel Tradition und Leidenschaft.“ Und das merkte man: Bei den insgesamt 15 Vorrundenspielen traf Temperament auf noch mehr Temperament.

Nach dem Reglement trugen die vier besten Mannschaften jeweils das Endspiel um Platz 3 und 1 aus: Loburg spielte gegen St. Josef 2 um den 3. Platz und lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem St. Josef am Ende die Nase vorne behielt (4:2). Eine spannende und vor allem an Schnelligkeit kaum zu überbietende Partie boten sich die Mannschaften von Buldern und St. Josef (1.). Nach einer Verlängerung siegte die Honnefer Mannschaft mit 4:2 Toren.

Der beste Torschütze kam ebenfalls von der Honnefer Realschule (Salvatore Gambino), Valencius Kerkhoff (Buldern) wurde bester Torwart und zur fairsten Mannschaft wurden die Spieler aus Wittgenstein gekürt.

Übrigens: Es war ein durch und durch ereignisreicher Tag – auch wenn sich die Gastgeber mit einem eher undankbaren 5. Platz zufrieden geben mussten…

Text und Fotos: Claudia Hennerkes

Quelle

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein