Hidrae und Liederjan bei Folk im Feuerschlösschen

0
Hidrae - Quelle: Veranstalterin

Bad Honnef – Im September veranstaltet Folk im Feuerschlösschen weitere Konzerte. So gastiert am 4. September die Gruppe HIDRAE aus Belgien in der Konrad-Adenauer-Schule (KASCH), Rheingoldweg 16 bzw. Bergstr. 21. Mitglieder von Balfolk Köln und Balfolk Bonn haben ebenfalls ihr Kommen zugesagt. Sie werden ab 18 Uhr auf dem Schulhof zum Tanzen anleiten, sodass ab 19 Uhr nach dem Soundcheck in der Aula im Rondell getanzt werden kann.

Hidrae bringt stampfende Folkmusik mit kraftvollen Melodien, schönen Klangfarben und durchdachten Arrangements. Hidrae steht einerseits für einen kräftigen Schuss Adrenalin und andererseits für eine Portion glückseliges Serotonin. So bringen sie nicht nur die Tänzer in Bewegung, sondern erzeugen eine wunderbare Resonanz bei ihrem Publikum.

Im Frühjahr 2020 wurde die erste CD „Hydraulic“ veröffentlicht, die überall tolle Kommentare erhält. Manche der vor Energie nur so strotzenden Stücke lassen Erinnerungen an Blowzabella aufblitzen, zeigen aber schon im nächsten Moment, dass hier eine junge Band ihren eigenen Weg gefunden hat.

Hilke Bauweraerts – Diatonisches Akkordeon & Gesang
Marieke Van Ransbeeck – Flämischer Dudelsack & Baroque Musette
Malicorne Buysse – Violine & Cello
Thomas Hoste – Elektro-Akustische Alt-Drehleier
Zjef Van Steenbergen – E-Bass

Am 25. September ab 19 Uhr kommt LIEDERJAN in die Aula der Konrad-Adenauer-Schule. Es gibt sie schon ewig, die frechen Vollblutmusikanten mit Schalk im Nacken aus dem Norden.

Was machen die eigentlich so? Ist es Folk, Chanson, Kabarett, Comedy oder …? Jörg Ermisch, Hanne Balzer und Philip Omlor verrühren ungeniert die unterschiedlichsten musikalischen Zutaten und servieren überraschende Kreationen.

Liederjan gibt es schon ewig. Zunächst sangen sie Volkslieder, von der Last und Lust des Alltagslebens. Zu den neu arrangierten traditionellen Songs aus der Schatzkiste des deutschen Liedguts traten immer mehr eigene Kompositionen. Heute besteht das Liederjan-Programm überwiegend aus eigenen Nummern, prickelnd serviert und geistreich anmoderiert.

Zu Gitarre, Mandoline, Flöte und Akkordeon gesellen sich Saxophon, Posaune, Cello, Bouzouki und Tuba, zuzüglich exotischer Geräte wie singende Säge und Teufelsgeige. Die ständig wechselnden ungewöhnlichen Kombinationen machen den Auftritt der Musikanten von der Waterkant auch zu einer heiteren Instrumentenkunde.
Fotos: http://www.liederjan.com/Pressefotos_allgemein.htm

Eintritt 15,- €, ermäßigt 11,- €. Kinder bis zum 14. Lebensjahr haben freien Eintritt. Abendkasse + 2,50 €.

Vorverkauf bei Guthy’s Depot, Bahnhofstr. 8 und Stadt-Info, Rathausplatz 2-4 Telefonische Vorbestellung: 02224 75011 oder 0176 63654368

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein