Was jetzt, Weinberge? Und warum hat Herr Profittlich nicht für sie gestimmt?

0

Bad Honnef | Die Winzer verzweifeln. Ihre letzte Hoffnung wurde mit dem halbherzigen Beschluss der VVS-Mitglieder begraben, denn die Landesregierung machte klar: Entweder die ganze Summe oder gar nichts. Hinzu kommt der enorme Zeitdruck. Die Finanzierung gilt nur bis zum Jahresende. 

Burkhard Hoffmeister, Sprecher der Grünen in Bad Honnef und wichtiges Bindeglied zwischen den Winzern und der Landesregierung, wirft die Flinte noch nicht ins Korn. Er sagt zwar auch, die Landesregierung wird sich hinsichtlich der Finanzierung kaum bewegen, aber seine Gedankenspiele zeigen noch unbekannte Wege auf.

Den einheitlichen Weg der Winzer und des Orts- und Bürgervereins hat Peter Profittlich am Dienstag verlassen. Als einziges der anwesenden sieben Vereinsmitglieder stimmte er gegen eine finanzielle Beteiligung des VVS an den Rettungsmaßnahmen. honnefshopping.de sagte er, was ihn dazu veranlasste.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1 Kommentar

  1. Die Haltung von Herrn Profittlich kann ich nicht verstehen, sie ist in hohem Maße widersprüchlich.
    Einmal betätigt er sich als Organisator von Protestveranstaltungen gegen die Weinbergsperrung. Zum anderen stimmt er als Ratsmitglied in Bad Honnef für die Rettungsbeihilfe der Stadt Bad Honnef und zum dritten stimmt er gegen eine entsprechende finanzielle Beteiligung des VVS.
    Sein Rechtsstandpunkt ist nicht nachvollziehbar, als stellvertretender Bürgermeister hätte er auf ordnungsrechtliche Maßnahmen gegen den VVS drängen können, hat er aber offensichtlich wegen seiner Funktion im Vorstand des VVS ebenso wie die Bürgermeisterin in Bad Honnef unterlassen. Das war und ist ein Fehler.
    Die Entscheidung von Herrn Profittlich und seine Begründung entsprechen einem unangenehmen Wetterbericht, von einem gestandenen Kommunalpolitiker habe ich mehr erwartet.
    MfG. K. Merten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein