Anzeige aus Echo im Siebengebirge, Archiv Martin Maus

Bad Honnef – “Der Rheinländer lässt sich doch den Karneval nicht nehmen!” so Bad Honnefs Heimatforscher Martin Maus. Und er schickte “Beweise” aus früherer Zeit.

Bereits vor 100 Jahren (1921) und vor 90 Jahren (1931) durften wegen einer wirtschaftlichen Notlage keine Rosenmontagszüge stattfinden. Der Rheinländer fand jedoch Möglichkeiten, entsprechende Verfügungen zu umgehen. So fanden Sitzungen oder ein “Rheinischer Abend mit Tanz” statt, beispielsweise in Königswinter 1921 im Düsseldorfer Hof und im Hotel Monopol (Anzeigen stammen aus dem Echo im Siebengebirge), in Honnef 1931 im Weinhaus Kickel, im Westfälischen Hof in der Bahnhofstraße oder im Saal Kaiser in Selhof (Anzeige HVZ).

Anzeige aus der HVZ
Anzeige aus der HVZ, Archiv Martin Maus

Martin Maus: “Heute haben wir wegen der CORONA-Pandemie wieder eine Notlage, die das Karnevalsbrauchtum zum Erliegen gebracht hat. Hier ist nun ebenfalls Einfallsreichtum der Karnevalisten gefordert, das Beste aus der Situation zu machen!” – Einige Karnevalisten veröffentlichen bereits im Web klasse Videos.

 

Anzeige HVZ; Archiv Martin Maus

Ordensvorstellung KG Halt Pol 2016

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein