Maria Joâo Pires erhält Internationalen Beethovenpreis in Bad Honnef

0
Maria Joâo Pires 
Maria Joâo Pires  - Foto: Foto: Felix Broede

Bad Honnef – Der von Torsten Schreiber und Andreas Loesch initiierte Internationale Beethovenpreis für Menschenrechte, Frieden, Freiheit, Armutsbekämpfung und Inklusion wird zum siebten Mal vergeben und geht diesmal an Maria Joâo Pires.

Maria Joâo Pires steht auf ihre ganz eigene Weise für das enge Verhältnis von Musik und universellen Werten, für die Verbindung von sozialen und künstlerischen Aktivitäten und die Auffassung, dass soziales Engagement einen Musiker „besser“ macht. Sie vertritt seit ihrer Jugend die Auffassung, dass Musik und Kunst der Menschheit allgemein helfen sollen. Für ihre zahlreichen Musikprojekte in speziellen sozialen Kontexten und für ihr Partitura-Projekt mit jungen Künstlerinnen und Künstlern erhält sie den Beethovenpreis 2021.

„Mit meinen Kollegen versuche ich den Studenten eine bessere Balance zwischen der Traumwelt einer Karriere und der realen Welt zu ermöglichen.“

Maria Joâo Pires hat einen neuen Stil im Umgang mit jungen Musikerinnen, ihren Schülerinnen und Schülern geprägt. In ihrem Projekt „Partitura“ arbeitet Maria Joâo Pires auf besondere Weise mit ihnen. Anders als bei klassischen Meisterkursen findet zwischen den renommierten und den jungen Künstlerinnen und Künstlern ein Austausch auf Augenhöhe statt. Ihr geht es darum, dass verschiedene Generationen gemeinsam lernen – voneinander, und nicht als Einbahnstraße. Gemeinsame Auftritte machen die jungen Talente zudem einem breiteren Publikum bekannt.

Der Internationale Beethovenpreis für Menschenrechte, Frieden, Freiheit, Armutsbekämpfung und Inklusion wird getragen von der Beethoven Academy. Er wurde ins Leben gerufen vom Intendanten der Beethoven Academy Torsten Schreiber, sowie vom Präsidenten des Festivals Junger Künstler Bayreuth, Andreas Loesch, der ebenfalls Gesellschafter der Academy ist. Weitere Gesellschafterin der Beethoven Academy ist die Pianistin Martha Argerich.

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Er wird wieder von der bundesweit tätigen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Solidaris gesponsert. Die Preistrophäe „Evolute“ in Alabaster gestaltet ein weiteres Mal der Künstler Dirk Wilhelm.

Voraussichtliches Konzertdatum und Veranstaltungsort:

Mittwoch, 26. Januar 2022 | 19 Uhr | Kursaal Bad Honnef, Hauptstr. 28, 53604 Bad Honnef

Reservierung:
Susanne Gundelach
+49 228 95 22 80
susanne@gundelach-bonn.de

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein