Königswinter-Thomasberg – Der ein oder andere wird es schon gehört haben: Seit Mitte Juli probt das Tambourcorps „Siebengebirge“ Thomasberg (TCS) wieder. Unter strenger Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln wurden die Proben aufgenommen. Nach fast viermonatiger Pause freuen sich alle, Aktive und Bewohner, wieder Musik zu machen bzw. zu hören.

Da im eigentlichen Probenraum, dem Foyer des Bauamts in Thomasberg, aufgrund der Abstands- und Belüftungsregeln max. fünf bis sechs Personen gemeinsam üben könnten, wurde die Probe in Absprache mit den Verantwortlichen der Stadt Königswinter kurzerhand auf den Parkplatz vor dem Bauamt verlegt. Dort gibt es genug Platz und ausreichend frische Luft, um unter Einhaltung der Vorschriften zu proben. Zudem wurde die Probezeit von zwei auf eine Stunde reduziert.

Worauf müssen nun die Musikerinnen und Musiker zusätzlich zu den allseits bekannten Hygieneregeln achten? Hier ein kleiner Auszug aus dem aktuellen Probenkonzept, welches der Vorstand des TCS nach den Vorgaben des Landes erarbeitet hat:

– Verschärfte Abstandsregel (2 Meter)
– Abstand zum Dirigenten (4 Meter)
– Keine Gruppenbildung
– Probe findet im Stehen statt (Keine Stühle)
– Keine Gäste

Auch bei der Verwendung der Instrumente gibt es einige Einschränkungen, auf die geachtet werden muss:

Anzeige

– Kein Instrumententausch
– Sollte ein Instrument zwangsweise von mehreren Personen benutzt werden (z.B. große Trommel), muss dieses nach jeder Benutzung gereinigt und desinfiziert werden
– Alle Flötenspieler müssen vorne in der ersten Reihe stehen
– Kein Ausblasen oder Ausschütteln von Flöten; Flüssigkeiten müssen mit einem Einmaltuch aufgefangen und entsorgt werden

Natürlich stellt das Tambourcorps jedem Mitglied Handdesinfektionsmittel zur Verfügung.

Auch wenn es Einschränkungen gibt, so sind alle aktiven Musikerinnen und Musiker glücklich, sich wiederzusehen und gemeinsam zu musizieren. Mit einer Ausnahme finden aktuell keine Auftritte statt, da die entsprechenden Veranstaltungen (Schützenfeste, Dorffeste, Musikfeste, etc.) abgesagt oder verschoben sind. Alle sind gespannt, wie es weitergeht, – auch im Hinblick auf die bevorstehende Karnevalssession – und hoffen, dass alle gesund bleiben.

Florian Willwerts

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein