Vernetzen

Regionale Wirtschaft

Noch Unternehmen für “Gute Geschäfte” gesucht

Beitrag

| am

v.l. Tanja Heine, Michael Pieck, Severine Profitlich, Gisela Hein, Norbert Volpert | Foto: IHK

Rhein-Sieg/Bonn – Die unternehmerische Verantwortung und das Engagement für die Gesellschaft stehen zunehmend im Fokus der Öffentlichkeit. Doch wie können sich kleine und mittelständische Betriebe für die Gesellschaft engagieren? Eine Möglichkeit sich für soziale Zwecke einzusetzen bietet der Marktplatz „Gute Geschäfte“.

Die ehrenamtliche Vorbereitungsgruppe des Marktplatzes Gute Geschäfte Bonn/Rhein-Sieg sucht aktuell noch engagierte Unternehmen und Organisationen/Vereine, die am 9. Marktplatz am 20. September teilnehmen wollen. Eine Infoveranstaltung für Kurzentschlossene findet am Mittwoch, 14. August, statt. Interessierte Unternehmen treffen sich ab 17.30 Uhr in der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, gemeinnützige Organisationen und Vereine zur gleichen Zeit bei der Lebenshilfe Bonn e. V., Kessenicher Straße 216, 53129 Bonn.

Der Marktplatz Gute Geschäfte findet am Freitag, 20. September, statt und bietet sozialen Organisationen einen guten Einstieg in das Thema „Zusammenarbeit mit einem Unternehmen“. In lockerer Atmosphäre kommen Organisationen und Vereine mit Unternehmen zusammen und handeln innerhalb einer Stunde gegenseitiges Engagement aus: Fachwissen, Sachleistungen und/oder tatkräftige Unterstützung werden getauscht – nur Geld ist tabu. In den vergangenen acht Jahren haben bereits sehr viele Unternehmen und Organisationen aus Bonn und der Region diese kurzweilige Veranstaltung für ihre Anliegen erfolgreich genutzt. Es sind immer wieder neue Teilnehmer dabei, andere machen jedes Jahr mit – so entstehen jeweils interessante und anregende Begegnungen.

Über die bislang eigegangenen Kooperationsvereinbarungen berichteten Norbert Volpert (Geschäftsführer StattReisen Bonn erleben e.V.) und Severine Profitlich (Komplementärin Profitlich & Co. Immobilien KG, Bonn). Für das Vorbereitungsteam gingen Marion Frohn (Lebenshilfe Bonn gGmbH), Tanja Heine (Freiwilligenagentur Bonn), Gisela Hein (gh-marketing) Stefan Bach (Bach Consulting) und Michael Pieck (IHK Bonn/Rhein-Sieg) auf Ablauf und Ziele des Marktplatzes ein.

Für Organisationen und Unternehmen, die erstmals am Marktplatz teilnehmen wollen, ist die Teilnahme an einer Informationsveranstaltung Voraussetzung. Nähere Angaben zu den Informationsveranstaltungen und zu den Anmeldeformalitäten gibt es auch unter www.gute-geschaefte-bonn.de  (C.E.)

So war es 2018

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Regionale Wirtschaft

Größere Brötchen für Beschäftigte des Bäckerhandwerks im Rhein-Sieg-Kreis

2.200 Beschäftigte in Bäckereien | NGG fordert 140 Euro mehr

Beitrag

| am

Rhein-Sieg-Kreis – Bäcker und Bäckerei-Verkäuferinnen sollen größere Brötchen backen können: Für die rund 2.200 Menschen, die in den Bäckereien im Rhein-Sieg-Kreis arbeiten, fordert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) ein Plus von 140 Euro. „Frühes Aufstehen, Hitze in der Backstube, Saubermachen nach Ladenschließung – die Mitarbeiter machen einen Knochenjob. Das muss sich auch im Portemonnaie bemerkbar machen“, sagt Manja Wiesner, Geschäftsführerin der NGG Köln. Der Verband des Rheinischen Bäckerhandwerks und der Bäckerinnungs-Verband Westfalen-Lippe bieten für die verschiedenen Lohngruppen jedoch nur ein Plus zwischen 1,2 und 2,2 Prozent an. Für Bäckergesellen nach der Ausbildung wären das nicht einmal 26 Euro mehr pro Monat.

„Das Angebot der Arbeitgeber bewegt sich für einen Großteil der Beschäftigten nicht einmal auf dem Level der Inflationsrate. Damit wird das Risiko der Altersarmut, insbesondere für Beschäftigte in den unteren Lohngruppen, weiter verschärft. Wer heute hochwertiges Brot backt oder verkauft, kann es sich dann morgen selber nicht mehr leisten“, so Gewerkschafterin Wiesner. Die NGG lehnt das Angebot der Bäckerinnungs-Verbände ab und ruft die Arbeitgeber dazu auf, für die anstehende Tarifverhandlung ein „ernstzunehmendes Lohn-Angebot“ zu machen. Im nordrhein-westfälischen Bäckerhandwerk würden knapp 70.000 Beschäftigte von höheren Löhnen profitieren.

Der Branche falle es immer schwerer, noch genügend Fachpersonal zu finden, so Wiesner. „Eine bessere Bezahlung ist ein entscheidender Faktor dabei, die Jobs in der Produktion und im Verkauf attraktiver zu machen. Ein weiterer Schlüssel sind faire und zeitgemäße Lohngruppen. Der Vorschlag der Arbeitgeber dazu ist ein Schritt zurück. Damit lässt sich die Abwanderung des Personals in andere Branchen nicht aufhalten und vor allem die Begeisterung junger Menschen für das Bäckerhandwerk bestimmt nicht entfachen.“ Nach Angaben der Arbeitsagentur machen im Rhein-Sieg-Kreis aktuell lediglich 163 Azubis eine Lehre in einer Bäckerei – vor sechs Jahren waren es noch 261. „Wenn die Bäckermeister nichts für das Image ihrer Branche tun, dürften sich künftig noch weniger junge Menschen für diesen Beruf entscheiden und könnten noch mehr Betriebe schließen“, warnt Manja Wiesner.

Weiterlesen

Regionale Wirtschaft

IHK bietet Infoveranstaltung “Präsenz im Internet” an

Beitrag

| am

Region | Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die Wirtschaftsjunioren (WJ) Bonn/Rhein-Sieg laden zu einer kostenfreien Veranstaltung „Präsenz im Internet – Teil 1 – Internetshops“ ein. Sie findet am Montag, 16. April, 17 bis ca. 19.30 Uhr, in den Räumen der IHK, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, Sitzungssaal – 1 Etage, statt. „In Vorträgen und Diskussionen wollen wir Antworten auf die Fragen geben: Wie verkaufe ich erfolgreich auf allen Online-Kanälen? Welche rechtlichen Fallstricke gibt es beim Betreiben von Internetshops?“, so Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK.

Moritz Ahl (Constructiva Solutions GmbH, Psychologe und Online Marketing-Experte) präsentiert aus der Praxis, wie ein erfolgreicher Verkauf über Online-Kanäle erfolgen kann. Welche rechtlichen Fallstricke beim Betreiben von Internetshops im Unternehmen zu berücksichtigen sind, zeigt Dr. Steffen Wiederhold (Meyer-Köring, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht) auf. Im Anschluss an die Vorträge wird es eine Diskussionsrunde unter Einbeziehung des Publikums geben.

Anmeldungen können online auf der Homepage der IHK Bonn/Rhein-Sieg unter www.ihk-bonn.de, Webcode 6492036 erfolgen. Die Folge-Veranstaltung „Präsenz im Internet – Teil 2 -Internet als Werbeplattform“ findet am Montag, 4. Juni 2018, 17 bis 19.30 Uhr, statt.

Weiterlesen

Wetter in Bad Honnef

Stellenanzeige

hautnah-Kleinkunstkeller

Sommerpause6. September 2019
Noch 18 Tage.

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Refugees

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt