Bad Honnef – Viele Kulturveranstaltungen mussten dem Publikum aufgrund der Pandemie vorenthalten bleiben. Gemeinsam mit seinen zahlreichen Kooperationspartnern bietet der Kulturring im Oktober ein abwechslungsreiches Kulturprogramm an, das viele Facetten des Lebens gerade in den Zeiten von Corona von verschiedenster Seite thematisiert. Die Literatur wird neu dabei sein.

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 18 Uhr, Kursaal Bad Honnef

„Entlang den Gräben“ – Lesung mit Navid Kermani

Auf einer Reise von Deutschland nach Osten, über das Baltikum, den Kaukasus bis nach Isfahan erzählt Kermani in seinen Beobachtungen von diesen Regionen – dabei werden deren politische Entwicklungen und ihre geschichtliche Relevanz dem Leser plastisch vor Augen geführt. Kermani ist einer der bedeutendsten, vielfach ausgezeichneten, deutschen Autoren der Gegenwart.

Eintritt: 20 Euro

Freitag, 9. Oktober 2020, 20 Uhr, Kursaal Bad Honnef

Gabriela Montero – Klavier, Beethovenpreisträgerin 2018

Ludwig van Beethoven: Sonate Nr. 17 (“Der Sturm”), Werke von Chopin und Improvisationen

Die weltbekannte venezolanische Pianistin beglückt die Region mit einem ihrer Konzerte. Sie ist eine großartige Musikerin und Beethoveninterpretin und setzt sich seit vielen Jahren für ihre von der Diktatur geplagte Heimat Venezuela ein. Für dieses Engagement wurde sie 2018 mit dem International Beethovenpreis für Menschenrechte in Bonn ausgezeichnet.

Eintritt: 35 Euro

Samstag, 10 Oktober 2020, 20 Uhr, Kursaal Bad Honnef

Victoria Granlund-Kaftan (Sopran), Paul Jämsä ( Klavier)

Nordische Lieder

Volkslieder und Lieder von Grieg, Sibelius und anderen skandinavischen Komponisten wird die schwedische Sängerin mit ihrem finnischen Kollegen zum Herbstbeginn auf die Kursaalbühne bringen. Victoria Granlund-Kaftan kam mit ihrem Mann Dirk Kaftan 2017 nach Bonn – zuvor gastierte sie an verschiedenen Opernhäusern in Deutschland und international.

Paul Jämsä ist Korrepetitor an der Bonner Oper.

Eintritt: 25 Euro

Dienstag, 13. Oktober, 19 Uhr, Offene Tür Dürenstrasse, Bonn-Bad Godesberg

“Bayreuth/Jakarta”- Lesung mit Yannic Han Biao Federer.

Yannic Han Biao Federer schildert seine Impressionen beim Besuch der Bayreuther-Festspiele 2019, die Erinnerungen an die Jahre seiner Kindheit in Bayreuth und die Familie des Vaters in Indonesien. Der 1986 in Breisach geborene Autor wurde mehrfach ausgezeichnet (2019: 3sat Preis beim 43.Ingeborg-Bachmann-Preis). Sein Erstlingswerk „und alles wie aus Pappmaché“ erschien 2019 bei Suhrkamp. Federer, Sohn eines indonesischen Vaters und einer deutschen Mutter, studierte und promovierte in Bonn.

Konstantin Zvyagin begleitet die Lesung mit Klavier-Transkriptionen von Werken Richard Wagners.

Eintritt: frei

Sonntag, 18. Oktober, 12 Uhr, Kleines Theater Bad Godesberg

“Menschlichkeit ist die beste Medizin”

Kulissengespräch Extra: Prof. Walter Moebius im Gespräch mit Sabine Köhne-Kayser.

Walter Moebius ist seit vielen Jahrzehnten Arzt, zuletzt Chefarzt des Bonner Johanniterkrankenhauses. Neben vielen Politikerinnen und Politikern behandelte er auch immer wieder die Musikerinnen und Musiker um den Rolandsecker Impresario Johannes Wasmuth und diesen selbst. In einigen Büchern lässt er uns an seinen Erfahrungen teilhaben, wie dies mit dem Titel “Menschlichkeit ist die beste Medizin” – ein Plädoyer dafür, den Menschen zu heilen, nicht die Krankheit. Im bewährten Format des Kulissengespräches wird die Bonner Journalistin und 2. Vorsitzende des Vereines KuKuG e.V. das Leben von Walter Moebius als Arzt und Autor beleuchten. Walter Moebius wird auch aus seinen Werken lesen. Eintritt: 10 Euro

Veranstalter: Johannes-Wasmuth-Gesellschaft e.V. gemeinsam mit Colloquium Humanum e.V., Richard-Wagner-Verband Bonn e.V., KuKuG – Kunst und Kultur in Bad Godesberg e.V., Kleines Theater Bad Godesberg, Kulturring Bad Honnef e.V., Stadt Bad Honnef.

www.wasmuthgesellschaft.de

Ticketvorbestellung
Susanne Gundelach unter: 0228 95 22 80 oder susanne@gundelach-bonn.de
Für die Veranstaltung 18.10.2020 auch über Bonnticket.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein