Oktoberfest: 10. Jubiläum des Stockhäuschens gefeiert

0
Foto: Bung-Bruns

Windhagen – Dieser Sonntag machte seinem Namen alle Ehre: Kaiserwetter. Die Dorfgemeinschaft Stockhausen hatte am 9. Oktober zum 10. Jubiläum des Stockhäuschens und gleichzeitig zum Oktoberfest eingeladen.

Das Fest begann mit einem Oktoberfestbier zum Frühschoppen. Dann hielt der Vereinsvorsitzende Günter Claus eine kleine Ansprache, in der er die erschienenen Gäste begrüßte und all jenen dafür dankte, die in rund 2000 Arbeitsstunden beim Bau des Stockhäuschens mitgeholfen hatten, das jetzt dem Anlass entsprechend im bayrischen Stil festlich geschmückt war.

SAM 1413
Foto: Bung-Bruns

Nach und nach erreichten immer mehr Menschen, teilweise in zünftig bayrischer Tracht den Festplatz und die angebotenen Getränke und Speisen fanden regen Absatz, denn schließlich hatte man seit dem letzten Oktoberfest im Jahre 2019 lange auf die Wiederholung dieser beliebten Veranstaltung warten müssen.

Auf dem Kinderspielplatz vor dem Stockhäuschen hatte man einen Parcours für ein Mini-Schürreskarrenrennen eingerichtet, auf dem die Kinder ihren Bewegungsdrang nach Kräften abreagieren konnten. Besonders beliebt war das Melken von Berta, der Melkkkuh, an der Groß und Klein ihre Fähigkeiten probieren konnten. Zum Glück konnte Bertas Euter immer wieder aufgefüllt werden, so dass es nicht zum Versiegen der „Milch“ kommen konnte.

Derweil hatte Küchenchef Maik Krämer bayrische Schmankerl vorbereitet, die zum Oktoberfestbier und den anderen Getränken gut passten. Seine Bayernburger, bestehend aus Weißkraut und Nürnberger Bratwürstchen im Brötchen und garniert mit Senf in drei verschiedenen Geschacksrichtungen fanden ebenso reissenden Absatz wie seine Leberkässcheiben, so dass der Ausverkauf dieser Spezialitäten immer näher rückte.

SAM 1404
Foto: Bung-Bruns

Da Petrus mit seinem Wetter einen wesentlichen Beitrag zur Veranstaltung beitrug, hielt sich kaum jemand im Stockhäuschen auf, in dem die Damen der Dorfgemeischaft in schicken Dirndlkleidern den Getränkeverkauf organisierten. Unter diesen Bedingungen wurde die Stimmung zusehends lockerer und lustiger, untermalt von der passenden Musik.

Es war unübersehbar, dass die Stockhausener*innen das Fest richtig genossen und die Kinder hatten sowieso ihren Spaß mit Berta, der Melkkuh, beim Schürreskarrenrennen, Geschicklichkeitsspielen oder einfach auf den Spielgeräten des Spielplatzes. Da war man sich insgesamt schnell einig, dass es sich gelohnt hatte, diese Veranstaltung besucht zu haben.

Achim Bruns

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein