Polizistinnen durch sexistische und frauenfeindliche Äußerungen beleidigt

0
258

Rhein-Sieg-Kreis – Kein schönes Wochenende hatten Bedienstete des Ordnungsamts Siegburg und Einsatzkräfte der Siegburger Polizei. Sie wurden mehrfach Opfer von tätlichen Angriffen und verbalen Entgleisungen.

Der erste Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Samstag (07. Januar). Nach ersten Erkenntnissen hatte es in einer Tanzbar am Siegburger Markt gegen 02.40 Uhr Streit gegeben. Ein 39-jähriger Mann aus dem Rhein-Main-Gebiet hatte einen Faustschlag ins Gesicht bekommen und musste mit gebrochener Nase im Krankenhaus behandelt werden. Die beiden mutmaßlichen Täter hatten das Lokal bereits in Richtung Bahnhof verlassen.

In Höhe des Amtsgerichts konnten die beiden Tatverdächtigen, zwei 20 und 23 Jahre alte Sankt Augustiner, von Polizeikräften angetroffen und kontrolliert werden. Die beiden jungen Männer wurden sofort verbal aggressiv, ausfallend und beschimpften die Polizistinnen und Polizisten. Zudem äußerten sie sich gegenüber den Beamtinnen in sexistischer und frauenfeindlicher Art und Weise. Bei der folgenden Ingewahrsamnahme zur Verhinderung weiterer Straften und Ordnungswidrigkeiten leisteten die beiden Sankt Augustiner Widerstand und griffen die Beamten an. Der Angriff konnte abgewehrt werden und während der 23-Jährige in die Ausnüchterungszelle wanderte, kam der 20-Jährige zunächst ins Krankenhaus. Er hatte sich bei der Auseinandersetzung in der Bar offensichtlich eine Kopfplatzwunde zugezogen. Alkotests ergaben Werte von rund 1,8 bzw. 2 Promille.

Die jungen Männer müssen sich wegen des Verdachts der Körperverletzung, Widerstand, des tätlichen Angriffs auf Polizisten und Beleidigung verantworten.

Eine ähnlich betrübliche Erfahrung machten Mitarbeitende des Siegburger Ordnungsdienstes in der Nacht zu Sonntag (08. Januar). Ein Anwohner der Kaiserstraße war gegen 00.45 Uhr auf einen Streit zwischen einem 29-jährigen Siegburger und einer unbekannten Frau aufmerksam geworden. Der 31-Jährige mischte sich auf der Straße in den Streit ein und es kam zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern. Eine Ordnungsamtstreife versuchte, die Männer zu trennen. Der 29-Jährige war jedoch so aufgebracht, dass er auch auf die drei Mitarbeitenden der Stadt losging und sie angriff. Gemeinsam mit der hinzugerufenen Polizei konnte der Siegburger überwältigt und zur Polizeiwache gebracht werden. Die Ordnungsamtsbediensteten blieben unverletzt. Der 29-Jährige kam zur Ausnüchterung in die Zelle, sein Alkotest ergab einen Wert von circa 1,8 Promille.

Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen wurde eingeleitet.

Trauriger Abschluss war dann am Sonntagnachmittag (08. Januar) auf einer Karnevalsveranstaltung in Lohmar-Birk. Gegen 16.00 Uhr musste eine Polizeistreife einen 22-jährigen Siegburger überwältigen, der stark alkoholisiert andere Veranstaltungsteilnehmer beschimpft und beleidigt hatte. Zwei Streifenwagen der Polizeiwache Siegburg erschienen vor Ort und die Situation hatte sich bei Eintreffen der Beamten beruhigt. Nachdem der Sachverhalt geklärt war und der 22-Jährige gehen konnte, nahm er ein volles Bierglas und warf dieses nach den Polizisten. Die Kölschstange verfehlte die Beamten, der 22-Jährige landete aber zur Verhinderung weiterer Übergriffe in der Gewahrsamszelle. Der Alkotest ergab bei ihm rund 1,6 Promille.

Den 22-Jährige erwartet nun ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. (Bi)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein