Vernetzen

Sport

Ramba Zamba und La Bamba – Sieg im DragonDome

Beitrag

| am

Bad Honnef. Am Abend von Ramba Zamba im Kurhaus spielten die Dragons eine ganz schön jecke Partie im DragonDome. Am Ende war das Glück mit ihnen. Sie siegten hauchdünn 88:87 gegen den Gast aus Erfurt.

23:22 hieß es nach dem ersten Viertel, knapp aber verdient. Mit 54:49 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte gab es wieder einige Unsicherheiten vor dem eigenen Korb und im Angriff, was der Gegner nutzte. Nach dem vorletzten Viertel hieß es nur noch 71:71.

Im letzten Viertel machten es die Hausherren dermaßen spannend, dass es für schwache Nerven fast nicht auszuhalten war. Beim Stand von 85:81 ließen die Drachen mehrere Chancen liegen den sprichwörtlichen Deckel auf die Partie zu machen und mussten mit ansehen wie Maximilian Kuhle von der Freiwurflinie verkürzen konnte und letztlich David Taylor seine Farben nochmals in maximale Schlagdistanz brachte (88:87). Die Dragons verpassten ihrerseits den entscheidenden Punch und so hatten die Basketball Löwen den finalen Angriff, welchen sie aber trotz mehrerer Offensiv-Rebounds nicht im Korb der Hausherren unterbringen konnten.

Kwan Waller war mit 27 Punkten erneut bester Werfer bei den Rhöndorfern.

Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Das war nichts für schwache Nerven und wir sind erstmal erleichtert, dass wir nach den bitteren Niederlagen in den vergangenen Wochen heute das bessere Ende für uns hatten. Heute konnten neben Kwan Waller und Zygimantas Riauka auch unsere deutschen Spieler einen wichtigen Anteil zum Sieg beisteuern und auf dieses Erfolgserlebnis gilt es nun aufzubauen.“

Florian Gut (Headcoach Basketball Löwen): „Wir kennen die Druck-Situation der Dragons aus eigener Erfahrung und bereits im Hinspiel konnten die Dragons bei ihrem Gastspiel bei uns einen wichtigen Erfolg feiern. Letztlich waren die Dragons in vielen engen Situationen smarter und aggressiver und daher der verdiente Glückwunsch an Thomas Adelt und sein Team.“

Rhöndorf: Sharda (10/3-3er), Otshumbe (4), Waller (27/2), Möller (6), Meister (0), Koschade (0, 5 Assists), Riauka (21, 17 Rebounds), Falkenstein (8), Kneesch (6/2), Gruber (6)
Erfurt: Klinke (3/1-3er), Taylor (23/1, 4 Assists), Schiller (0), Bode (6), Pahnke (0), Franklin (19/1, 12 Rebounds), Kuhle (23/4), Kassioumis (6), Wobst (7/1)

Konnte endlich wieder lachen: Dragons-Trainer Thomas Adelt

Sein Gegenüber Florian Gut zeigte vor allem im letzten Viertel Nerven

 

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sport

Testspiel: HFV 2 gegen SFA

Beitrag

| am

Bad Honnef – Zu einem Testspiel treffen am Sonntag (18.8.) die zweite Mannschaft des FV Bad Honnef und die SF Aegidienberg aufeinander. Die Partie beginnt um 13.15 auf der HFV-Anlage an der Schmelztalstraße.

Bereits um 11 Uhr empfängt die U19 des JFV Siebengebirge den FC Hürth (Schmelztal) und um 15.30 Uhr spielt die JFV-U-15 gegen die Regionalligamannschaft der B-Juniorinnen des SV Menden (Schmelztal).

Weiterlesen

Bad Honnef

BayWatch wird offizielle DragonsBar

Beitrag

| am

Bad Honnef -Ab sofort wird das BayWatch Bad Honnef offizielle Stamm-Bar der Drachen vom Menzenberg. Monatlichen werden dort Stammtische mit Spielern und Offiziellen der Dragons Rhöndorf stattfinden. Das berichtet “Honnefer Veedel”.

Weiterlesen

Sport

Wow! HFV kickt Siegburg aus dem Pokal

Beitrag

| am

Honnefs Neuzugang Hun-Cheol Choi - Läuft und läuft und läuft ...

Bad Honnef – Was für ein Spiel! Mit 2:1 schickte der FV Bad Honnef heute Abend Mittelrheinligist SV Siegburg nach Hause. Zunächst lagen die Gastgeber 0:1 zurück. Dann sorgte das Gespann Leisch/Pettineo für Euphorie auf den Rängen und dem Platz. Im Halbfinale treffen die Honnefer am 21.8.2019 zu Hause auf den FC Hennef. Anpfiff 19.30 Uhr.

Vorstand Martin Brinsa wusste es. Er tippte am Vortag im Intersport-Sportstudio von Axel Schmidt auf einen 3:1 Sieg – in der Verlängerung. Dass es viel besser kam, hatte wohl auch mit der Taktik von Co-Trainer Andreas Schöntag (Alexander Halfen befindet sich noch in Urlaub) zu tun: Kompakt stehen, stören, kämpfen.

Kompakt standen die Honnefer vor allem in der ersten Halbzeit, machten Siegburg das Leben schwer. Einige gefährliche Angriffe der Farbenstätter kamen (meist) über die linke Seite, die erste Torchance hatte allerdings Honnefs Manuel Jäger in der 9. Minute. Sein Schuss ins kurze Eck parierte SV-Keeper Michael Vogel.

Grün-weißes “Orakel” Martin Brinsa mit HFV-Keeper Martin Michel und Physiotherapeutin Viktoria Treffert. Der HFV-.Vorstand tippte im Vorfeld auf 3:1 für seine Mannschaft in der Verlängerung

Acht Minuten später hatte Siegburg die Möglichkeit in Führung zu gehen. Der Ball flog hoch über das Tor von Martin Michel. Das gleiche Szenario noch einmal in der 34. Minute.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff eine letzte brenzlige Situation für die Gastgeber. Nach einem Foul kurz vor dem Strafraum bekam Siegburg einen Freistoß zugesprochen. Der Schuss wurde zur Ecke abgewehrt, die dann nichts einbrachte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien es, als ginge den Honnefern die Luft aus. Siegburg begann druckvoll, der HFV musste sich aufs Verteidigen konzentrieren. Zwischendurch ein, zwei Attacken, die aber erfolglos endeten.

Aus einem Gewusel im Honnefer Strafraum heraus fiel dann schließlich in der 71. Minute das 1:0 für die Gäste. Waren die Badestädter k.o.?

Im Gegenteil. Jetzt begann das grün-weiße Blut erst richtig zu kochen. Wie es die Siegburger Ersatzspieler hinter ihrem eigenen Tor prophezeiten, geschah es: “Pass auf, die machen jetzt auf.”

Die Helden des folgenden Sturmlaufs: Kevin Leisch und Gaetano Pettineo. In der 81. Minute verwandelte zunächst Pettineo eine Flanke von Kevin Leisch zum Ausgleich, in der Nachspielzeit (93.) war es dann Pettineo, der von links flankte und Leisch den Ball unter die Querlatte hämmerte.

Kurz darauf pfiff der sehr gute Schiedsrichter Markus Meier (Assistenten Florian Lutz und Joshua Pietza) die Partie ab. Grün-weiß war der Himmel über der Schmelztalstraße.

Co-Trainer Schöntag erlebte wohl einen ersten richtigen Höhepunkt an der Honnefer Seitenlinie. Seine Mannschaft habe die vereinbarte Taktik wirklich gut umgesetzt. Gegner Siegburg zollte er Respekt: “Spielerisch waren die besser.”

Geschäftsführer Frank Breidenbend sah eine Begegnung auf Augenhöhe: “Wir haben stark gespielt. Vor Beginn der Meisterschaftssaison ein wichtiges Erfolgserlebnis”.

Das könnte noch größer werden, wenn der HFV im Halbfinale am kommenden Mittwoch gegen FC Hennef ebenso clever und leidenschaftlich spielt. Vielleicht lädt Intersport-Chef Axel Schmidt “Orakel” Brinsa noch einmal in sein Sportstudio ein. Auf dessen Voraussagen scheint Verlass zu sein.

 

Weiterlesen

Wetter in Bad Honnef

Stellenanzeige

hautnah-Kleinkunstkeller

Sommerpause6. September 2019
Noch 20 Tage.

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Refugees

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt