Rat bekundet Solidarität mit Synagogengemeinde Bonn

Resolution einstimmig verabschiedet

0
Foto: Eckhard Henkel / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0 DE“.

Bad Honnef – „In unserer Stadt ist kein Platz für Antisemitismus. Wir sehen die jüdische Gemeinde als integralen Bestandteil unserer Gemeinschaft“. Einstimmig positionierten sich die im Rat vertretenen Fraktionen in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, Wirtschaftsförderung, Tourismus und Liegenschaften (HuF) gegen die Angriffe auf die Bonner Synagoge. So heißt es in der gemeinsam verabschiedeten Resolution weiter: „Wer sich gegen Jüdinnen und Juden in der Region wendet, wendet sich gegen alle Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger und hat unseren entschiedenen Widerspruch zu erwarten.“

Der eskalierte Konflikt im Nahen Osten sei in Deutschland als Vorwand genutzt worden, um antisemitische Ressentiments auszuleben, so der Text der Resolution. Am 11. Mai hatten junge Erwachsene in der Nachbarstadt Bonn vor der Synagoge eine Flagge angezündet und mit Steinwürfen den Eingang beschädigt. Auch die in Bad Honnef lebenden Jüdinnen und Juden gehören zur Synagogengemeinde Bonn. „Mit dem Beschluss drückt der Rat der Stadt Bad Honnef seine tief empfundene Erschütterung über den schamlosen antisemitischen Angriff in Bonn aus. Er appelliert an alle Bad Honneferinnen und Bad Honnefer, solidarisch an der Seite ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger jüdischen Glaubens zu stehen.“ (aha)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein