WSVH-Ruderer mit tollen Erfolgen

0

Bad Honnef – Das Jahr 2020 war für den Rudersport ein sehr schwieriges, da die Corona-Bestimmungen lange Zeit das Rudern vielerorts komplett unmöglich machten. Die Trainingsmannschaft des WSVH (Wassersportverein Honnef) war durch die Corona-Bestimmungen besonders stark betroffen, da die Saisonplanung 2020 hinfällig war. Die geplanten Regatten des Jahres wurden erst einmal komplett abgesagt.

Umso erfreulicher, dass am 19. und 20. September in Krefeld eine offizielle DRV-Regatta (Deutscher Ruder Verband) stattfinden konnte. Die Trainingsmannschaft des WSVH nutzte diese Gelegenheit um am Samstag, 19. September 2020, einige Rennen zu fahren.

Nach monatelangem Training – zum Teil individuell zu Hause – wollten die Teilnehmer endlich zeigen, zu welchen Leistungen sie fähig sind. „Man konnte vor der Regatta spüren, wie heiß die Athleten auf die ersten Rennen dieses Jahres waren”, so Trainer Lukas Gäßler.

Clemens Issig Einer
Clemens Issig | Foto: WSVH

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen nahm der WSVH an insgesamt acht Rennen teil. Für einige der ambitionierten WSVH-Ruderer waren die Einer-Rennen besonders wichtig, dienten sie doch als Grundlage für die NRW-Rangliste. Die Rangliste entscheidet darüber, wer etwa in den NRW-Kader aufgenommen oder zu Trainingslagern des Ruderverbandes eingeladen wird.

Im Junior-Einer A fuhr Moritz Witten souverän den Gesamtsieg ein. Er konnte allerdings an den Ranglistenrennen nicht mehr teilnehmen, da er im nächsten Jahr bereits zu der Altersklasse U23 zählt.

Clemens Issig erreichte im Junior-Einer A den ersten Platz im D Finale. Erfolgreich war auch die junge Ruderin Esther Böning die sich im Juniorinnen-Einer A den 3. Platz im A-Finale sicherte.

Esther Böning (28 Teilnehmer) und Clemens Issig (45 Teilnehmer) behaupteten sich jeweils in einem Feld mit vielen Teilnehmern. Insbesondere Esther gelang es in einem spannenden A-Finale den hart umkämpften dritten Platz zu erlangen. Trainer Lukas Gäßler freute sich sichtlich: „Esther hat eine super Vorstellung geboten.”

Moritz Witten Einer
Moritz Witten | WSVH

Im Junioren-Zweier zeigten Moritz Witten und Clemens Issig mit dem 1. Platz, dass zwei leistungsstarke Einerruderer auch einen schnellen Doppelzweier fahren können.
Einen beachtenswerten 2. Platz erkämpfte sich Neuling Elmedina Islamovic im Juniorinnen-Einer. „So ein Ergebnis in ihrem ersten Rennen, das kann sich sehen lassen”, so der Trainer.

Insgesamt machte es den WSVH-Teilnehmern sehr viel Spaß, endlich wieder auf einer Regatta starten zu können. Mit zwei Siegen und einem dritten Platz in der Rangliste ist die Erfolgsbilanz der Veranstaltung mehr als zufriedenstellend. „Wir werden jetzt die Erfahrungen aus der Regatta auswerten und dann entsprechend die Boote für die Landesmeisterschaften in Krefeld und die Deutschen Sprintmeisterschaften in Werder-Brandenburg zusammenstellen“, erörtert Lukas Gäßler.

Annette Heinemann


 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein