Remagen führt Smartparking ein

Neue Parkscheinautomaten und neues Parkraumkonzept für die Remagener Innenstadt

0
Symbolfoto

Remagen – In der Remagener Innenstadt einen freien Parkplatz zu finden, gestaltet sich insbesondere zu den Stoßzeiten schwierig. Dies liegt nicht unbedingt an der Zahl der vorhandenen Parkplätze, das sind immerhin rund 600 in und um die Innenstadt, sondern oftmals an den langen Standzeiten der Fahr-zeuge. Freie Parkplätze für Kunden, Patienten oder Kurzzeitbesucher sind so oft blockiert. Auch das „Drehen der Parkscheibe“ ist gang und gäbe und sorgt dafür, dass das vorhandene Parkplatzangebot nicht optimal genutzt werden kann.

Hier möchte die Stadt Remagen gegensteuern und wird in diesem Zuge auch ihr Parkraumkonzept anpassen. Bis Ende Mai werden die vorhandenen Parkscheinautomaten ersetzt und durch weitere Automaten im Innenstadtbereich von Remagen ergänzt. Die maximale Parkdauer in der Innenstadt wird auf 3 Stunden reduziert. Für Kurzparker werden spezielle Bereiche mit max. 1 Stunde Parkdauer zur Verfügung gestellt. In den Randbereichen der Innenstadt wird es weiterhin die Möglichkeit geben, mit Parkscheibe kostenlos zu parken. Die insbesondere für die Anlieger wichtigen Parkflächen ohne Parkschein oder Parkscheibe bleiben erhalten.

Die gebühren- oder parkscheibenpflichtigen Zeiten in der Innenstadt werden leicht reduziert auf Mo-Fr 8-18 Uhr (bisher 19 Uhr) und Sa 8-13 Uhr (bisher 15 Uhr). Der gebührenpflichtigen Zeiten auf dem P&R-Parkplatz werden entsprechend angeglichen. Für die Rheinpromenade wird zukünftig zumin-dest in der touristischen Hauptsaison täglich ein Parkticket benötigt. Die sogenannte Brötchen-Taste bleibt erhalten, wird aber auf 30 Minuten reduziert. Die Parkgebühren bleiben nahezu unverändert und betragen nach der Freiparkzeit von 30 Minuten nur 10 Cent pro 10 Minuten.

Eine genaue Übersicht über die ab 01. Juni 2022 geltenden Parkregelungen ist bereits jetzt über die städtische Homepage www.remagen.de abrufbar. Städtische Mitarbeiter werden in den ersten Tagen nach Einführung Hilfestellung bei der Bedienung der neuen Automaten leisten, um bei Bedarf den Übergang zur neuen Technik zu erleichtern, auch wenn sie sich Dank eines großen Bildschirms ein-fach bedienen lassen.

Die neuen Automaten werden ausnahmslos über Solarpanels betrieben und bieten darüber hinaus eine Vielzahl an Zahlungsarten. So kann kontaktlos mit Girocard bezahlt werden und über das soge-nannte Handy-Parken per SMS oder App können Parktickets über sechs verschiedene Anbieter (Easy-Park, mobilet, Yellowbrick, PayByPhone, Parkster und PARCO) gelöst werden. Dies konnte durch ei-ne Kooperation mit dem Smartparking e.V., einem europaweit tätigen Netzwerk der größten Anbieter von Handypark-Plattformen erreicht werden. Natürlich akzeptieren die Automaten auch weiterhin Bargeld.

Die neuen Parkscheinautomaten werden keine Papiertickets mehr ausdrucken. Die Erfassung der Parkdauer erfolgt zukünftig digital über die Eingabe der jeweiligen Autokennzeichen am Automaten. So wird nicht nur ein wichtiger Beitrag zur Reduzierung des Papierverbrauchs geleistet, sondern auch Abfall im Straßenraum durch die oftmals achtlos weggeworfenen Papiertickets vermieden.

Bis Ende Mai werden die bisherigen Automaten abgebaut und die neuen Automaten installiert. Die Fundamente hierfür sind bereits weitgehend fertiggestellt. Mit einer Inbetriebnahme ist zum 01. Juni 2022 zu rechnen.

Während der Umbauzeit gilt in den betroffenen Bereichen eine Parkscheibenpflicht, die entsprechend ausgeschildert wird.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein