Vernetzen

Kulturmeile

Rock ’n‘ Roll mit deutscher Seele

Ulrich Hülder und Wolfgang Wilke im hautnah-Kleinkunstkeller

Beitrag

| am

Uli Hülder und Wolfgang Wilke Freitagabend im hautnah-Kleinkunstkeller | Foto: Florette Hill

Uli Hülder und Wolfgang Wilke Freitagabend im hautnah-Kleinkunstkeller | Foto: Florette Hill

Bad Honnef – Ein Konzert der besonderen Art bot sich gestern Abend dem Publikum im hautnah-Keller in Bad Honnef (Bergstrasse 21): Ulrich Hülder, musikalische Größe in der Region (Leitung Collegium Musicum u. a.), seit den 70er-Jahren neben der Klassik auch der Rockmusik verbunden (Gruppe „Jiff“), und Wolfgang Wilke, seit 1985 als „Kampfcellist“ aus Erftstadt musikalisch unterwegs, präsentierten ihre erste gemeinsame CD „wesentliches“ und traten zum ersten Mal gemeinsam auf.

Beide dozieren an der Musikschule Erftstadt und kennen sich seit dreißig Jahren, was sich in einer verblüffenden Symbiose sowohl bei der Intonation als auch bei den rhythmisch wie melodisch anspruchsvollen, teilweise rasanten Läufen auf beiden Instrumenten („Der letzte Tango“) wie auch in der einfühlsamen musikalischen Interpretation („Es ist vorbei“) eindrucksvoll zeigte.

Das Violoncello war dem Tasteninstrument Keyboard, von Natur aus „näher am Rock ‚n‘ Roll als ein Streichinstrument“ (Hülder), absolut ebenbürtig. Und so entwickelten sich neben jazzigen, rockig-fetzigen Passagen auch lyrische, weiche, sentimentale Stücke, die wiederum die „deutsche Seele“ streichelten: den Verlust, den Abschied, Tränen, Träume, den Herzschmerz beginnender oder auch vergangener Lieben. Als Zuhörer hätte man sich auch in einer Berliner Bar der 50er-Jahre fühlen können.

Hülders Eigenkompositionen spiegeln den rauhen, wilden und unbändigen Rock ‚n‘ Roll, sein Keyboard, mit hartem Staccato und rollenden Basslinien, spiegelte das ursprüngliche Lebensgefühl von gegen gesellschaftliche Zwängen protestierenden Jugendlichen ziemlich glaubhaft wider. Ebenso sein mit kehliger Stimme vorgetragener Gesang.

Interessant daher das Experiment der beiden Profimusiker, mit dem Violoncello eine „Klangergänzung“ einzusetzen, die gleichwohl „authentisch“ zum Einsatz kommt (Wilke). Das ist beiden gelungen, und das Publikum honorierte ihren Auftritt mit anhaltendem Beifall und dem Wunsch nach mehreren Zugaben.

Heino Gröf

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef

Herbstkonzert „Klingende Inklusion“

Beitrag

| am

Bad Honnef – Am Sonntag, 29.09.2019, 11:00 Uhr, findet im Ratssaal Bad Honnef, Rathausplatz 1, das Herbstkonzert der „Klingenden Inklusion“ statt. „Klingende Inklusion“ ist ein Projekt der Musikschule der Stadt Bad Honnef.

Musik verbindet!

Die Musikschule der Stadt Bad Honnef sieht die Inklusion als wichtigen und positiven Impuls für die Schülerinnen und Schüler. Gemeinsames Musizieren wird als wesentlicher Bestandteil für Mitmenschlichkeit genutzt.

Eine Tradition sind die gemeinsamen Konzerte der Musikschule der Stadt Bad Honnef und den „Bonner Stadtmusikanten“. Bei den Stadtmusikanten musizieren 16 junge Erwachsene mit geistiger Behinderung ein Mal wöchentlich. Zahlreiche gemeinsame Konzerte begeistern viele Musikfreunde. Beim diesjährigen Herbstkonzert werden folgende Instrumente vertreten sein: Geige, Cello, Klavier, Blockflöte, Querflöte, Schalmei, Melodica, Saxophon, Klarinette, Horn, Trompete, Pauke, Xylophon und Schlagzeug .

Dem Abschlusskonzert geht ein Probentag am Samstag voraus – hier werden die Musiker ein gemeinsames Konzertprogramm erarbeiten.

Beim letzten Benefizkonzert des Musikschulorchesters „CLAX“ wurden Spenden zur Durchführung dieses Projektes gesammelt. Der Eintritt ist daher frei.

Weiterlesen

Kulturmeile

“Finest Acoustic Poetry” mit Jensen und Avendaño im Kleinkunstkeller

Beitrag

| am

Bad Honnef – Mit dem Norweger Reidar Jensen kommt am Freitag, 20.9.2019, ein vielfach preisgekrönter Singer-Songwriter in den hautnah-Kleinkunstkeller. An seiner Seite Gitarrist Rómer Avendaño. 

Bei den “LIFE SONGS” schöpft Reidar Jensen aus vielen Erfahrungen und Begegnungen, gibt dadurch einen tiefen Einblick in seine Persönlichkeit, sein Denken und Empfinden. Seine sehr persönlichen, bewegenden Texte wirken durch die rau timbrierte Stimme über dem facettenreichen Instrumentalklang noch intensiver.

Thematisch haben vielfältige Bereiche des Lebens in den Texten ihre Spuren hinterlassen. Natürlich finden sich Lebens- und Liebeslieder in seinem großen Repertoire. Aber Reidar Jensen greift auch aktuelle gesellschaftlich relevante Themen auf. Für seine Songs wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Gitarre als Spiegel des poetischen Gesangs

Die Symbiose seiner akustischen Gitarre, Gesang mit unter die Haut gehenden Texten und stilistisch passender Begleitung – diese einzigartige Verschmelzung – das ist “Finest Acoustic Poetry”.
Reidar Jensen solo beschert auf der Bühne dem Konzertpublikum ein hautnahes Erlebnis, das im Gesang mit Gefühlstiefe, zeitkritischen Texten und der akustischen Gitarre beeindruckt.
Aber auch im Zusammenspiel mit anderen Musikern präsentiert er die vielseitigen Facetten seiner musikalischen Ausrichtung.

Im Duett mit dem versierten Gitarristen Rómer Avendaño begeistern seine poetischen Songs durch spannende Arrangements und den jederzeit stimmigen Dialog zwischen den beiden Musikern. Dabei folgen sie nicht dem üblichen Mainstream, haben einen ganz persönlichen Stil geschaffen. Sie bauen eine Brücke von den Folk-Balladen der 70-er Jahre bis zur Gegenwart.

In den letzten drei Jahren wurde Reidar Jensen in mehreren Kategorien als Preisträger beim Deutschen Rock und Pop Preis sowie beim UK Songwriter Contest ausgezeichnet worden.

Beginn 20.30 Uhr, Einlass 19.30 Uhr
Eintritt 15 EUR (erm. 12 EUR)

Vorverkauf:
Bad Honnef, Brunnencafé, Hauptstr./Kirchstr.
Rhöndorf, Café Profittlich, Ziepchensplatz
Aegidienberg: Café Schlimbach, Aegidiusplatz
Online-Vorverkauf

Weiterlesen

Kulturmeile

Steve Knightley im Feuerschlösschen

Beitrag

| am

Foto: Veranstalter

Bad Honnef-Rommersdorf – Am 19.9.2019 gastiert Steve Knightley im Feuerschlösschen, Rommersdorfer Str. 78. Mit der Gruppe Show of Hands war er vor Jahren schon einmal im FiF, so mancher wird sich an seine wunderbare Stimme erinnern.

Steve Knightley ist ein vielfach preisgekrönter Singer/Songwriter und Gründungsmitglied der Folk/Acoustic/Roots-Wegbereiter „Show of Hands“, die – von Peter Gabriel als „eine der großen englischen Bands“ bezeichnet – schon fünfmal bei vollem Haus in der Royal Albert Hall in London gespielt hat. 2019 kommt er zum ersten Mal solo nach Deutschland.

Der wegweisende Song „Country Life“ brachte ihm den Titel „Der kieselstimmige Sprecher der armen Landbevölkerung“ ein, und sein anti-banking Tirade „Arrogance, Ignorance and Greed“ gewann bei den BBC Radio 2 Folk Awards 2010 den Preis für den „Best Song“.

Steve Knightley studierte Geschichte und Politik und wurde 2015 mit einem Ehrendoktor der Plymouth University für seine Verdienste um Geografie und Musik ausgezeichnet.

Donnerstag, 19.9. Steve Knightley – England
20 Uhr „Show of Hands“-Frontmann erstmals solo in Deutschland

 

Anzeige

 

FiF – Folk im Feuerschlösschen e.V.
http://www.folkimfeuerschloesschen.blogspot.com

Programm 2. Halbjahr 2019

Montag, 9.9. The Paul McKenna Band – Schottland
20 Uhr Zeitgenössischer Folk – frisch , innovativ

Freitag, 13.9 Saad Thamir – Irak – mit dem Avîan Quartet
19 Uhr Projekt „Anderswo“ – Neue arabische Musik
Zu Beginn der Kirchennacht in der katholischen Kirche St. Baptist –Eintritt frei

Donnerstag, 19.9. Steve Knightley – England
20 Uhr „Show of Hands“-Frontmann erstmals solo in Deutschland

Sonntag, 6.10. Die Feuersteins – Deutschland
19 Uhr Herbstfarbentour – schwungvoll, poetisch, witzig, virtuos

Donnerstag, 7.11. HIGH TIME – Irland
20 Uhr „Music and Steps from Connemara“ – Modern Folk & A-Capella- Gesang

Sonntag, 17.11. Cathrin Pfeiffer’s Trezoulé – Deutschland
19 Uhr Quetschen-Magie, Drum-Codes plus Western-Strings

Samstag, 14.12. Jaspers & Kempendorf – Deutschland
20 Uhr Zeitlose deutsche Volksmusik –hat auch Beethoven schon bearbeitet.
Partnerveranstaltung von – BEETHOVEN BEI UNS

Vorschau: Samstag, 4.1.2020 Symbio – Schweden
20 Uhr Reise ins schwedische Folk-Universum

Wenn nicht anders notiert, finden alle Veranstaltungen statt im Feuerschlösschen in Bad Honnef, Rommersdorfer Str. 78 (auf dem Gelände des Siebengebirgsgymnasiums).
Eintritt 15,- €, ermäßigt 11,- €., bis zum 14. Lebensjahr freier Eintritt. Abendkasse + 2,50 €
Vorverkauf bei Guthy’s Depot, Bahnhofstr. 8 und Stadt-Info, Rathausplatz 1
Telefonische Vorbestellung: 02224 75011 oder 0176 63654368

Mensing.FiF@web.de / mike.kamp@gmx.de

Weiterlesen

Wetter in Bad Honnef

Stellenanzeige

hautnah-Kleinkunstkeller

Sommerpause6. September 2019
Viel Vergnügen

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Refugees

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt