Sozialverband VdK schenkt Tafel-Kindern Gutscheine für Brunnencafé-Eis

0
Sozialverband VdK lädt Kinder zum Eisessen ein Bad Honnef. Kurz vor Ostern dürfen sich Kinder freuen, die in nicht so begüterten Familien leben: Der VdK Sozialverband Bad Honnef spendierte hundert Mal zwei Kugeln Eis vom Brunnencafé in der Bad Honnefer Innenstadt. Die Gutscheine werden an Kinder von Familien ausgegeben, die ihren Lebensmittelbedarf bei der Bad Honnefer Tafel der Arbeiterwohlfahrt aufstocken. Liselotte Zastrow, Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes, brachte die Gutscheine bei der Ausgabe der Tafel vorbei und Sigrid Heindl vom Leitungsteam der Tafel nahm sie entgegen, um sie zu verteilen. Lieselotte Zastrow wies darauf hin, dass es sich um eine Spende der Mitglieder des Sozialverbandes handele, für die sie sich auch persönlich stark gemacht habe. Gleichzeitig sei das Ziel, ein lokales Unternehmen, eben das Brunnencafé zu unterstützen. Foto: Lieselotte Zastrow (rechts) übergibt Eisgutscheine für Kinder an Sigrid Heindl vom Leitungsteam der Bad Honnefer Tafel, damit die Gutscheine verteilt werden. In der Mitte Tafel-Mitarbeiter

Bad Honnef – Kurz vor Ostern dürfen sich Kinder freuen, die in nicht so begüterten Familien leben: Der VdK Sozialverband Bad Honnef spendierte hundert Mal zwei Kugeln Eis vom Brunnencafé in der Bad Honnefer Innenstadt. Die Gutscheine werden an Kinder von Familien ausgegeben, die ihren Lebensmittelbedarf bei der Bad Honnefer Tafel der Arbeiterwohlfahrt aufstocken.

Tafel

Foto: Lieselotte Zastrow (rechts) überreichte Eisgutscheine für Kinder an Sigrid Heindl vom Leitungsteam der Bad Honnefer Tafel, damit die Gutscheine verteilt werden. In der Mitte Tafel-Mitarbeiter Friedhelm Staudt | Foto: Florette Hill

Liselotte Zastrow, Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes, brachte die Gutscheine bei der Ausgabe der Tafel vorbei und Sigrid Heindl vom Leitungsteam der Tafel nahm sie entgegen, um sie zu verteilen. Lieselotte Zastrow wies darauf hin, dass es sich um eine Spende der Mitglieder des Sozialverbandes handele, für die sie sich auch persönlich stark gemacht habe. Gleichzeitig sei das Ziel, ein lokales Unternehmen, eben das Brunnencafé zu unterstützen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein