Bad Honnef

Sturm “Friederike” machte Bad Honnefern das Leben schwer

Bad Honnef | Das war heftig! Sturm “Friederike” sorgte in Deutschland für Angst und Schrecken. In Thüringen und NRW soll es Tote gegeben haben.

Weniger dramatisch war es dann doch in Bad Honnef. Obwohl an der Reichenbergschule viel Glück im Spiel gewesen sein muss, als Teile einer Zeder auf unter dem Baum parkende Autos krachten. Gott sei Dank waren zu diesem Zeitpunkt keine Kinder in der Nähe.

Die Zeder steht auf Privatgrundbesitz. Ein Antrag auf Fällung war zuvor nicht gestellt worden, teilte die Stadt mit.

Friedhöfe und der Inselbereich wurden vorsorglich für die Bevölkerung gesperrt. Die Stadt informierte regelmäßig über ihre Website, in sozialen Medien und per Pressemeldungen.

26 Einsätze musste die Bad Honnefer Feuerwehr bis 17 Uhr bewältigen. In den meisten Fällen habe es sich um umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste im Bergbereich gehandelt, so Pressesprecher Björn Haupt. In der Königin-Sophie-Straße musste sich die Feuerwehr um einen umgeknickten Baum kümmern. Die Schmelztalstraße wurde wegen umgestürzter Bäume gesperrt. Gegen 18 Uhr wurden die geschlossenen Bereiche wieder freigegeben.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

X
X