Foto: Hh

Bad Honnef-Rhöndorf – Am Sonntag, 19. September dreht sich im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf alles um das Wechselspiel von Musik und Politik. Im Mittelpunkt stehen dabei Ludwig van Beethoven und Konrad Adenauer.

Von 14 Uhr bis 18.30 Uhr laden die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus und die Stadt Bad Honnef zu einem Symposium ein. Im Rahmen des Festivals Lieder.Freude.Miteinander. würdigen die Veranstalter Beethoven als Tonkünstler, Humanist, Visionär und Naturfreund. Dr. Julia Ronge spricht zu Thema „Ludwig van Beethoven – Höfling oder Revolutionär?“.

Um „Vom Wiener Kongress zur Europahymne. Beethovens Werk im Kraftfeld der Politik“ geht es beim Vortrag von Jochen Hubmacher. Einen spannenden Blickwinkel eröffnet Prof. Dr. Michael Custodis mit „Adenauers Musikdiplomaten. Kulturpolitische Strategien im Bonner Kanzleramt (1949–1955)“.

Anzeigeintersport

Den Abschluss macht eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zu „Musik und Politik im Dialog“ mit Prof. Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident a.D., Cornelius Hummel, Prof. Dr. Susanne Keuchel, Christoph Scheibling und als Moderator Dr. Michael Köhler.

Das Festival ist ein Förderprojekt der BTHVN2020. Das Symposium ergänzt die musikalischen Schwerpunkte des Festivals und ist Zeichen dafür, wie vielfältig Kultur und Geschichte in Bad Honnef erlebt werden können. Zusätzlich kann das Symposium über den Youtube-Kanal der Stadt Bad Honnef mitverfolgt werden.

Zugleich findet an dem Tag um 11 Uhr eine Themenführung zu „Konrad Adenauer und die Musik“ statt, die auch unabhängig von der Teilnahme am Symposium gebucht werden kann. Sie beleuchtet die Bedeutung von Musik für die junge Bundesrepublik Deutschland der Ära Adenauer. Ganztägig lädt zudem eine Musikrallye zur Auseinandersetzung mit dem Thema ein.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine vorherige Anmeldung für das Symposium bzw. die Themenführung unter 02224/921-101 oder unter info@adenauerhaus.de ist daher erforderlich. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Eine medizinische Maske ist verpflichtend. Für das Symposium ist ein 3G-Nachweis erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein