Foto: Florette Hill

Bad Honnef-Rommersdorf | Einen großen Erfolg feierten die Schottinnen Esther Swift (Harfe) und Catriona Pricevon (Geige) von “Twelfth Day” Samstagabend im Feuerschlösschen (FiF).

Ausgehend vom traditionellen keltischen Erbe ihrer schottischen Heimat in Orkney und Scottish Borders, entwickelten sie einen betörenden Sog aus Kompositionen und Klängen, der beständig zwischen Folk, Klassik, World- und Minimal Music und Pop wanderte und sich konsequent Schubladen verweigerte. Einen großen Teil ihrer Inspiration schöpfen die Musikerinnen aus vielfältigen Projekten und Reisen nach Afrika, Südamerika und Asien.

Zu Beginn stellte Peter Dietsch von der Deutsch-Irischen Gesellschaft die Veranstaltungen vor.

 

 

 

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein